ENIGMA EXPERIENCE - Question Mark
Label: Fuzzorama Records
Mit ENIGMA EXPERIENCE ist eine neue Supergroup in Schweden geboren, wobei man durch die Tatsache, dass hier die beiden TRUCKFIGHTERS Musiker Niklas „Mr. Dango“ Källgren und Oskar „Pezo“ Johansson vorrangig am Werk sind, kann man eigentlich auch Side-Project dazu sagen. Abrunden tut das Trio ein gewisser Maurice Adams, der bei BREED und MOTORFINGER beschäftigt ist.

Wo wollen die Herren nun hin? Das fragt sich wohl auch die Truppe selber, denn das Debüt hört auf den Namen „Question Mark“ und das Lieblingssymbol des Riddlers ziert auch die Front des Artworks. Lässt man nun Batman und seine Bösewichte über, bedenkt, in welchen Genres die Gründer unterwegs sind und sieht sich die typische Trio-Konstellation mit Gesang, Bass, Gitarre und Drums an, dann ist auch klar, dass man hier im Stoner-Bereich bleibt.

Mit „Realityline“ gibt es sogleich einen wirklich schweren Brocken, der in seinen elf Minuten viel Stoner, etwas Doom und auch eine Prise Psychedelic mitbringt. Dennoch bleibt das Teil gut verdaulich, schleppt sich angenehm vor sich hin und gefällt mit groovenden Riffs, ein paar sitzenden Hooks sowie einem mit Hall unterlegten Gesang von Maurice, der genügende Emotion zeigt. Das restliche Material kann sich auch hören lassen, schwankt zwischen typischen Stoner irgendwo zwischen den TRUCKFIGHTERS, KYUSS oder FU MANCHU, aber Doom, Grunge Classic Rock und weitere Genres spielen eine dezente Rolle, weshalb auch BLACK SABBATH oder THE CURE sowie ALICE IN CHAINS und SOUNDGARDEN in den Ring geworfen werden. So rockt „Lonewolf“ gut im Midtempo, „Mighty Mind“ lullt mit reduzierter Instrumentierung ein und „Corruption“ entführt in düstere 90s Gefielde mit viel Melancholie und Wut. Ein Hitkandidat ist auf jeden Fall auch das lässig bis funkige „Equilibrium“. Dafür wird es bei „In My Mind My Secret Place“ auch tiefgründig und auch die Jam-Session „The Z“ macht eine Menge Spaß ehe „The Zone“ zum Schluss nochmal mit viel Energie, einem bisschen Wut, aber auch Herz in sieben Minuten nochmal das Songwriting sowie das technische Können der Schweden unterstreicht.

Neu ist hier kaum etwas, doch die Mischung der genannten Einflüsse funktioniert und die ENIGMA EXPERIENCE beweist, dass hier motivierte, versierte und kluge Musiker am Werke sind. Ein Side-Project, das trotz Nähe zu den Hauptbands durchaus seine Berechtigung hat.

www.enigma-experience.com


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Realityline
2. Lonewolf
3. Mighty Mind
4. Corrutption
5. Equilibrium
6. In My Mind My Secret Place
7. The Z
8. The Zone
Gesamtspielzeit: 47:23

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über ENIGMA EXPERIENCE

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 15.11.2020
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: