SPEARHEAD - Promotion CD 2001
Label: Eigenproduktion
Eine bitterböse und verachtenswert dreinblickende Kreatur starrt einem vom Cover entgegen, und die Wahl des Covermotives passt meines Erachtens optimal zu dem klanglichen Erscheinungsbild dieser fünfköpfigen Formation aus Oberösterreich. Musikalisch gehen die Herren wieder äußerst roh und brutal zu Werke, was aber auch nicht anders zu erwarten war. Das bedeutet: Kraftvoller und ungeschliffener Schwermetall, der wohl am ehesten als durchdachte Verschmelzung von Death/Trash-Elementen kategorisiert werden kann, bläst dem Konsumenten dieser 5 Songs umfassenden Platte entgegen. Kompromisse wurden tunlichst vermieden, d.h. zentnerschwere Riffs prallen auf einen relativ aggressiven Gesangsstil und impulsives Drumming, wobei hierbei eine besondere Vorliebe für Double-Bass-Attacken vorhanden zu sein scheint. Dennoch hat man beim Komponieren auch bedacht, dass die eventuell zu intensive Auslebung von musikalischer Brutalität dem Abwechslungsreichtum Schaden zufügen könnte, was bedeutet, dass die Musik des Fünfers nie in monotones Prügeln ausartet, sondern durchaus auch Eingängigkeit und Variantenreichtum besitzt. Dies ist zum Teil auch damit zu erklären, dass der Frontmann von SPEARHEAD Hartwig eher auf wütendes Shouting, anstatt auf tiefe Grunts setzt. Dem dritten Song namens „Bullet“ kann übrigens (zu Beginn) ein gewisses Doom-Flair nicht abgesprochen werden, ehe auch bei diesem Stück die urtypische SPEARHEADsche Heavyness überhand nimmt. Auf alle Fälle ein beachtliches Lebenszeichen einer Band, deren Bandgeschichte (unter den früheren Namen SARCASTIC MURDER) bis ins Jahr 1990 zurückreicht.

www.spearhead.at


5 von 7 Punkten
Hutti
Weitere Beiträge von Hutti

Weitere Beiträge über SPEARHEAD

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 01.07.2002
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: