STONERKINGS - Brimstone Blues
Label: Rebel Breed Recordings
Dass man im hohen Norden nicht nur mit eiskalten Wintern, sondern auch mit brandheißem Rock rechnen kann wussten wir ja schon lange. Dass die STONERKINGS aus Helsinki (Finnland) aber einen derartigen Kracher ablassen lässt mir dann doch ein breites Grinsen über’s Gesicht fahren. Der Fünfer aus Suomi bricht auf "Brimstone Blues" mit allen Stonerklischees und fährt eine erfrischende Mischung aus Stonerrock und High-Speed-Rock’n’Roll auf. Gleich der Opener schlägt derart auf den Mosh-Muskel das kein Halten mehr ist. Die fetten Gitarren der beiden Saiten-Monster Wolf und Shank stellen unmissverständlich klar wo der Hammer hängt und erzeugen gepaart mit Crash’s treibenden Beats und den groovigen Basslines von Gonzo ein absolutes Brett dar. Fette Produktion, fette Riffs und die raue Stimme von Ex-Wrestler Sturbuck runden das Thema zu einer gelungenen Scheibe ab. Herausragenste Nummer stellt aber wahrscheinlich das Riff-Gewitter "Stonehenge" dar. Spätestens ab da wird man zwangsläufig die Anlage derart laut aufdrehen, dass sich der Nachbar beschweren wird – oder aber zum Abrocken rüber kommt. Insgesamt stellt "Brimstone Blues" ein beeindruckendes Album dar, das vor allem durch seinen Bruch mit dem Stonerimage lobend erwähnt werden sollte. Jedoch wünscht man sich als Zuhörer ab und zu ein wenig mehr Abwechslung im Gesang und eventuell mehr Half-Time-Parts. Ansonsten Spitzen-Scheibe die nur noch durch die unglaubliche Live-Show der Jungs überboten werden kann, welche sogar erst vor kurzem in heimischen Gefilden zu bewundern war. Weiter so!

www.stonerkings.net


6 von 7 Punkten
Malte
Weitere Beiträge von Malte

Weitere Beiträge über STONERKINGS


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 01.07.2002
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: