SHINING - Livets ändhallplats
Label: Last Episode
Mit "Livets ändhallplats" legen SHINING aus skandinavischen Landen
bereits den zweiten Longplayer vor. Aggression paart sich hier mit
Melancholie, Depressivität mit Hass, Zorn und Wut - die Mannen um
Gitarrist, Sänger und Mastermind Kvarforcth führen beinahe exakt jene
Musik fort, die Bands wie BURZUM oder teilweise auch DARKTHRONE Anfang
der Neunziger kreiert haben.
Obwohl "Livets ändhallplats" im Abyss Studio produziert wurde, darf man
einen sehr rohen und ungeschliffenen Sound erwarten - was jedoch
keinesfalls auf eine schlechte oder unprofessionelle Produktion
zurückzuführen ist. Ganz im Gegenteil, der Sound ist sogar äußerst klar
- aber eben unverfälscht und ohne jegliche Effekte, so wie der gute alte
Black Metal eben klingen soll (Oder kann man sich "Deathcrush" mit einer
anderen Produktion anhören? NEIN!!).
Es ist wirklich eine Freude für mich zu sehen und zu hören, dass der
ursprüngliche, unverfälschte und reine Black Metal noch in Bands wie
NARGAROTH, KHOLD, JUDAS ISCARIOT, SHINING und einigen anderen weiterlebt
und nicht vollkommen zu einer eintönigen, kommerziellen und
uninspirierten Masse aus lauter CRADLE OF FILTH, DIMMU BORGIR, neuen
MAYHEM, etc. verkommen ist.
SHINING sind kompromisslos, extrem, traditionell - und daher ist die
Höchstpunktezahl ohne Zweifel angebracht.




7 von 7 Punkten
Macabre
Weitere Beiträge von Macabre

Weitere Beiträge über SHINING


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 10.11.2001
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: