SUNSETH SPHERE - Storm before silence
Label: Hammerheart
Keine Ahnung, wo man SUNSETH SPHERE einordnen könnte. Sobald die
Sängerin zu singen anfängt, fällt es sowieso schwer, sich auf die Musik
zu konzentrieren. Ihre glasklare, eher ungewöhnliche Stimme, die sie mal
sanft, mal bestimmt einsetzt hat mich auf jeden Fall gleich begeistert.
Die interessanten Ohrwurm-Melodien tun ihr übriges dazu. Ein Minus
gibt`s vielleicht dafür, dass die Haupt-Gesangsmelodie im jeweiligen
Song relativ oft wiederholt wird. Die Musik selbst ist nicht gerade
vollends aufregend. Meist geht es am Anfang der Songs mit Klavier
(Keyboard) und Stimme recht ruhig zu, dann setzen Gitarren u.s.w. ein.
In Track 4 sind nur eine Akustikgitarre und die Sängerin zu vernehmen,
der letzte und siebte Song ist rein instrumental und überzeugt mich
musikalisch noch am meisten. Richtig heftig wird es nie. Darauf, dass es
beim Textkonzept um das alte Ägypten geht (laut Infoblatt), wäre ich nie
gekommen, aber eventuell weist ja schon der Bandname darauf hin.
Eine Scheibe eher zum Entspannen.




4.5 von 7 Punkten
Lisi
Weitere Beiträge über SUNSETH SPHERE


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 10.11.2001
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: