SUNTERRA - Lost Time
Label: Wab Records
Hier befinde ich mich wirklich in einer zwiespältigen Lage. Rein theoretisch gibt’s an „Lost Times“ gar nichts auszusetzen, aber so richtig begeistern kann ich mich nicht dafür, was wohl vielleicht daran liegt, dass der sogenannte (ja, jetzt kommt wieder mein Lieblingsbegriff) Gothic-Metal (eigentlich ein Wahnsinn, wieviele eigentlich total unterschiedliche Bands unter dieser dummen Bezeichnung verkauft werden), in diesem Fall also viel Keyboard, und das ewige Spiel zwischen männlichem Gegrunze und weiblichem Herumgeträller, einfach schon ziemlich abgedroschen ist. Live haben mir SUNTERRA immer wirklich gut gefallen, besser als auf diesem Album. Was ich immer noch ziemlich gut finde, ist der Einsatz der Flöte (Querflöte, wenn ich mich richtig erinnere), deren zarte Klänge sich wirklich super in die Musik einfügen. Gut kommt auch die Coverversion von FALCO´s „Out Of The Dark“ rüber, obwohl ich eben diesen Song auch live etwas eindrucksvoller in Erinnerung hatte.
Was soll man sagen, wer auf das Wechselspiel zwischen männlichem und weiblichem Gesang steht, der wird sicher seine helle Freude an „Lost Times“ haben, aber meinem Geschmack entspricht dieser Stil einfach nicht mehr wirklich. Aber wie gesagt, absolut nicht schlecht, und ohne Frage zählen SUNTERRA auch auf jeden Fall zu den Besten in ihrem Genre in Österreich. Aber irgendwie sind sie einfach zu spät dran, vor einigen Jahren hätten sie garantiert eine bessere Kritik von mir bekommen.

www.sunterra.org


4.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Fields Of Pain
2. Lost Time
3. To A Friend
4. Out Of The Dark
5. Symbiose
6. Metamorphose
7. Silent Observer
8. Living Death
9. Thank You
Gesamtspielzeit: 45:59

Anita
Weitere Beiträge über SUNTERRA

CD-Bewertung
8 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.63
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
2 Stimme(n)
Durchschnitt: 5
Deine Bewertung:
  



1 bereits abgegebene Kommentare


Beitrag vom 08.12.2002
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: