SOTAJUMALA - Death Metal Finland
Label: Woodcut Records
Der Kriegsgott SOTAJUMALA holt nach der 2003 erschienenen MCD „Panssarikolonna“ erneut zum Rundumschlag aus, um alles niederzuwalzen, was sich ihm in den Weg stellt. Passenderweise ziert das Cover der Scheibe „Death Metal Finland“ ein alles unter sich verschlingender Panzer. Geboten werden, auf ein bedrohlich wirkendes Intro folgend, zehn Songs Death/Grind amerikanischer Schule, versehen mit in finnisch gehaltenen Texten rund um die finnische Kriegshistorie und den tiefsten Growls seit Tomi Koivusaari.
Also Jungs und Mädels, lasst euch nicht vom Albumtitel in die Irre führen und erwartet keinen melodischen Deathmetal, seid vielmehr auf eine Granate technischen, schnellen Death Metals gefasst, der am ehesten mit MORBID ANGEL verglichen werden kann.

Mit zu den besten Tracks des Albums gehört mit Sicherheit Song Nummer drei „Elämän Vihollinen“ (zu deutsch „Der Feind des Lebens“), der wohl am besten zeigt was SOTAJUMALA drauf haben und die zerstörerischste Wirkung entfaltet. Treibende Gitarren, tiefe Growls und, man höre und staune, Melodien zum Ende des Songs, weiters als Anspieltipp geeignet „Kuolleet“ (zu deutsch „Die Gestorbenen“), das mit seinen 4:50 Minuten bei einer Durchschnittsdauer von unter drei Minuten der Songs zu den längeren Songs gehört.

Was nach 33 Minuten dann überbleibt, ist der Eindruck, ein ziemlich kompromissloses Album vor sich zu haben ohne Wenn und Aber, aber auch ohne besonders innovativ oder originell zu sein. Die Jungs haben zweifellos ihr Handwerk drauf, und liefern ein tadellos produziertes Album ab, aber irgendwie fehlt der überspringende Funke. Das nächste Mal mehr Songs des Kalibers „Kuolleet“ oder „Elämän Vihollinen“, dann gibt’s die Höchstnote.

Weitere Infos, Merchandise und Lyrics (Finnischkurs empfehlenswert!) findet ihr auf der unten angeführten Website.

www.sotajumala.com


4.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Intro
2. Meidän Maa
3. Eläman Vihollinen
4. Syyttömien Veri
5. Kuolleet
6. Rakkaudesta Sotaan
7. Panssarikolonna
8. Sisu Sinivalkoinen
9. Sotajumala
10. Vanki
11. Pommitus
Gesamtspielzeit: 33:33

Kristina
Weitere Beiträge von Kristina

Weitere Beiträge über SOTAJUMALA

CD-Bewertung
2 Stimme(n)
Durchschnitt: 5.5
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  



1 bereits abgegebene Kommentare


Beitrag vom 01.11.2004
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: