SYNTHPHONIA SUPREMA - Synthphony 001
Label: Underground Symphony
Wenn man das Cover betrachtet und ein wenig metallischen Hauverstand mitbringt, weiß man, dass Teutonenmetal hier ein zutreffendes Stichwort wäre. Analysiert man noch den Bandnamen und den Titel der Scheibe etwas genauer, dann braucht man sich die CD eigentlich gar nicht mehr anhören. Keine Angst, ich habe es trotzdem gemacht... leider, denn meine Befürchtungen wurden war und die Tatsache, dass die vier Signori aus Italien kommen, macht alles nur noch schlimmer. Nichts gegen Italiener, aber Metal made in Italy ist meistens peinlich übertrieben und die Aussprache der englischen Texte läßt auch zu wünschen übrig. So auch hier.
Eine mehr oder weniger auf Syntheziser komponierte/gespielte Scheibe mit unterdurchschnittlichen Komponisten/Musikern reißt nun wirklich niemanden vom Hocker. Sänger "Matkracker" läßt sich auch nur in die 08/15-er Schublade einordnen und auch Gastmusiker Pier Gonnella von LABYRINTH (Landsmänner) hilft hier den "Symphoniker" auch nicht mehr auf die Sprünge.

Fazit: unterdurchschnittlicher Italo-Teutonen-Metal mit hohem Peinlichkeitsfaktor.

www.synthphoniasuprema.com


2.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Fileader 001
2. Nothing Can Stop Me 001
3. Synth Metal 001
4. Uncosmic Justice 001
5. My War 001
6. Black Cat 001
7. Shield Saviour 001
8. Fatherland 001
9. Glacier Inside 001 - *bonus Track
10. Battle Of The Leaving Dead - *bonus Track
Gesamtspielzeit: 50:38

Lugi
Weitere Beiträge von Lugi

Weitere Beiträge über SYNTHPHONIA SUPREMA

CD-Bewertung
5 Stimme(n)
Durchschnitt: 5
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
6 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.17
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 17.05.2006
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: