SOON - End Isolation
Label: Oscillatio
„[SOON]“… Nie gehört? Liegt daran, dass es sich um eine Newcomerband aus Deutschlands „Hohem Norden“, genauer aus Hamburg, handelt. Das Debütalbum „End Isolation“ bietet all denen, die auf dunkle, gleichzeitig aber atmosphärische Rockmusik stehen, einfachen, aber nicht langweilig werdenden Sound von Anfang an. Die Scheibe lässt sich am besten mit den Worten „hartes Riffing trifft auf melodiösen Gesang“ beschreiben. Dieses Schema lässt sich auf allen zehn Songs nachvollziehen. Dennoch schaffen es [SOON], übel monotone Stimmung außen vor zu lassen. Im Gegenteil: Der Zuhörer fühlt sich zuweilen eingehüllt in einer Welt voller Melancholie gepaart mit Harmonie. Dies wird bei der Ballade „Timid Child“ deutlich. Besonders eingängig sind Songs wie „Another Try“ oder „Just An Illusion“, die an die einst hoch gelobten „Substyle“ erinnern.
Kritisch sollte aber erwähnt sein, dass [SOON] es nicht gelingt, sich mit Nachdruck in das Gehirn des Hörers zu spielen. Die Hoffnung auf eine totale Explosion bleibt bis zuletzt unerfüllt, selbst wenn dies nicht der Anspruch von [SOON] sein sollte.
Die instrumentalen und vokalen Fähigkeiten der Hamburger Jungs lassen aber noch vieles an Erwartungen für die Zukunft zu, denn was auf der Debütscheibe vorgestellt wird, zeigt deutlich, welch großes Potenzial in ihnen steckt.

Autor: Markus

www.soonmusic.net


5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. All I Wanted
2. Another Try
3. Buried
4. Our Isolation
5. Just An Illusion
6. Timid Child
7. Wounds
8. My Choice
9. Expired
10. Desperate
Gesamtspielzeit: 41:20

Philipp
Weitere Beiträge von Philipp

Weitere Beiträge über SOON

CD-Bewertung
3 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
2 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  




Beitrag vom 02.10.2006
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: