SARKE - Vorunah
Label: Indie Uk
Bei SARKE handelt es sich um ein Projekt von Darkthrone’s Nocturno Culto (Vocals) und Tulus/Ex-Khold Sarke (Gitarre, Bass und Drums), das mit ungebügeltem Old School-Black Metal der Marke Celtic Frost für Kurzweil sorgt.

Rumpelnd brettert der Opener „Primitive Killing“ los, hat dann schlagartig seinen Höhepunkt in einer fast schon doomigen Mitte und findet dann ein äußerst grooviges Ende, ebenso abwechslungsreich klöppeln „Old“ und „Cult Ritual“ dahin. „Vorunah“ und „The Drunken Priest“ brummen gekonnt darkthronisch-düster von Keyboardnebeln umwabert, ebenso einprägsam und atmosphärisch „Frost Junkie“, dessen Chorus fast schon „Quintessenzen“-Qualitäten aufweist. Auch am knochentrockenen Sound gibt’s nichts zu mäkeln, die rohen ungeschliffenen Analogaufnahmen passen hervorragend zu den altmodischen Nummern.

Natürlich denkt man bei SARKE zuallererst „wie DARKTHRONE“ aber trotzdem unterscheiden sich die Bands, zwar nicht augenscheinlich, aber in Nuancen und SARKE sind es jedenfalls Wert, angecheckt zu werden.

Die livehaftige Umsetzung des Materials wird auch nicht lange auf sich warten lassen, ist man doch bereits für Wacken 2009 gebucht, das Live-Lineup wird so aussehen: Nocturno Culto (Vocals) Sarke (Bass), Cyrus (SUSPERIA, SATYRICON, DIMMU BORGIR) an der Gitarre, Asgeir Mickelson (SPIRAL ARCHITECT, BORKNAGAR, TESTAMENT) hinter den Drums und Anders Hunstad(TULUS)(Keyboard).

www.myspace.com/sarkeofficial


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Primitive Killing
2. Vorunah
3. The Drunken Priest
4. Frost Junkie
5. Old
6. Cult Ritual
7. 13 Candles
8. Dead Universe
Gesamtspielzeit: 37:33

Bettina
Weitere Beiträge von Bettina

Weitere Beiträge über SARKE

CD-Bewertung
4 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
4 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.25
Deine Bewertung:
  




Beitrag vom 15.04.2009
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: