SANDSTONE - Purging The Past
Label: Limb Music
Ein wirklicher Garant für Metal ist Irland ja wahrlich nicht, fallen mir doch nur zwei starke Kapellen ein – PRIMORDIAL & THIN LIZZY sind wohl die bekanntesten Vertreter ihres Staates. Umso mehr überraschte mich also die Heavy Metal Truppe SANDSTONE, die sich dank großer Abwechslung und sehr guten Kompositionen einen fixen Platz in meinem CD-Player sichern konnte.

Erst in Eigenregie in der Heimat veröffentlicht und nun dank Limb Music mit neuen Mix (von Uwe Lulis) den Zweitling „Purging The Past“ auch im restlichen Europa und das ist auch gut so, denn SANDSTONE bringen eine richtig schöne Mischung vieler schöner Genres des Heavy Metal mit sich. Catchy Melodien und starke Hooklines durchziehen dieses wunderbare Werk und sorgen für einen großen Wiedererkennungswert. Es macht einfach Freude, Kompositionen wie den rockigen Metalsong „Hiding In The Shadows“ oder „Enigma“, bei dem man einfach mit dem Fuß mitwippen muss und dessen Chorus nicht mehr aus dem Kopf bekommt, zu lauschen. Richtig gefühlvoll wird es bei „Karma“, bei dem auch Fronter Sean McBay sein ganzes Können unter Beweis stellt. Eine Kreuzung aus Michael Kiske und Geoff Tate (QUEENSRYCHE) sorgt oftmals für Gänsehaut. Doch auch furiose Power Metal Banger sind auf „Purging The Past“ zu finden, denn „Son Of Carthage“ sorgt im Anschluss dieser Ballade für einen schönen Kontrast und kann durch starke Leads und Soli den Kopf zum Kreisen bewegen. Leicht progressiv und auch atmosphärischer wird es auf „The Road To Guantanamo“, bei dem auch, wie so oft, neben den Doublebass Attacken und vielen, klug eingesetzten Tempiwechsel, auch der gute 80er Rock durchbricht und entpuppt sich als einer der stärksten Tracks des Album.

Man sieht also, hier wird Abwechslung groß geschrieben, wodurch das junge irische Gespann mit dem Zweitling ein breites Publikum anspricht. Vielschichtig, vielseitig und anspruchsvoll, aber dennoch eingängig ist „Purging The Past“ ausgefallen und kann uneingeschränkt empfohlen werden. Diese Qualität kann ruhig öfter aus dem Inselstaat ins restliche Europa finden.

www.sandstonerocks.com


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Anymore Lies
2. Hiding In The Shadows
3. Karma
4. Son Of Carthage
5. The Road To Guantanamo
6. Y
7. Fingerprints
8. Division
9. DOA
10. Enigma
11. Happy Birthday
12. All Operations
Gesamtspielzeit: 55:23

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über SANDSTONE


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  




Beitrag vom 24.11.2009
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: