STORMZONE - Zero To Rage
Label: SPV (Steamhammer)
Die Nordiren STORMZONE veröffentlichen mit „Zero To Rage“ ihren dritten Longplayer und liefern mit dieser Platte eine typische Heavy Metal Rille, welche typische Genrekost liefert.

Wenn man sich die ersten beiden Alben „Caught In The Act“ (2007) und „Death Dealer“ (2010) ansieht, dann fällt schnell auf, dass „Zero To Rage“ ein verhältnismäßig unauffälliges Artwork verpasst bekommen hat und man von dem bunten Drachen-Klischee weggekommen ist. Ich kenne zwar die genannten Alben nicht, aber das aktuelle Werk der Nordiren wirkt leider ebenso unauffällig, wie es aussieht. Zwar liefern die Herren Harris und Moore gute Riffs und ein paar Nette Melodien und machen handwerklich nicht wirklich etwas falsch, doch so richtig zünden mag das Schwermetall von der Insel nicht. Auch Sänger Harv hat ein für das Genre absolut passendes Organ, kann aber nie wirklich große Akzente setzen. In knapp 70 Minuten bleibt nicht viel hängen und Überraschungen oder Innovationen sucht man vergebens. Nicht, dass dies ein Heavy Metal Album nötig hätte, aber das Gewisse Etwas das dieses Album aus der Masse herausheben würde, fehlt hier komplett.

Technisch ist bei STORMZONE grundsätzlich alles in Ordnung und für den Genreliebhaber sind alle wichtigen Elemente wie hymnische Vocals, treibende Rhythmik und teils knackige Riffs vorhanden. Jedoch werden es die fünf Herren extrem schwer haben sich über Wasser zu halten, denn die Konkurrenz schläft nicht.

www.myspace.com/stormzoneuk


4 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Where We Belong
2. Zero To Rage
3. The Jester´s Laughter
4. This Is Our Victory
5. Fear Hotel
6. Hail The Brave
7. Uprising
8. Last Man Fighting
9. Empire Of Fear
10. Monsters
11. Voice Inside My Head
12. Cuchulainn´s Story
Gesamtspielzeit: 69:18

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über STORMZONE

CD-Bewertung
3 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.33
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
3 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.33
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 07.12.2011
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: