POWER QUEST - Face The Raven
Label: Eigenproduktion
Nachdem Steve Williams sich 2009 um ein komplettes neues LineUp für POWER QUEST kümmern musste, hatten wohl die wenigsten erwartet, dass man 2011 stärker denn je mit Chity Soampala (RED CIRCUIT, Ex-FIREWIND) am Mkcro und dem Album „Blood Alliance“ zurück auf die Bildfläche kam. Doch das Glück war Steve erneut nicht hold und so wurde die Band 2013 erstmals für Tod erklärt. Fans können aber aufatmen, denn im Nachhinein gesehen handelte es sich nur um eine Pause, denn Williams kam gemeinsam mit Paul Finnie und Rich Smith (I AM I) sowie den Neuzugängen Glyn Williams (TRIAXIS), Andrew Kopczyk (I AM I) sowie dem neuen Mann hinterm Mikro Ashley Edison (DENDERA) im vergangenen Jahr mitsamt der EP „Face The Raven“ zurück und kündigte mittlerweile auch das sechste Album „Sixth Dimension“ für diesen Herbst an.

Die EP will ich euch definitiv nicht vorenthalten, denn das Debüt mit Ashley am Mikro kann sich absolut hören lassen. Drei Tracks bieten die Engländer und zeigen, dass die erneute Pause keine großen Spuren hinterlassen konnte. Der Titeltrack kommt mit typisch melodischen, modernen Keyboards, dynamischem Aufbau, verspielten Soli und hymnischem Refrain daher. Ashley Edison hat zwar keine Ähnlichkeiten mit seinem rauen Vorgänger, passt mit seiner Stimme, die immer mal wieder an NARNIAs Christian Liljegren erinnert, aber perfekt ins Gesamtbild und kann sich nun hoffentlich länger in der Band halten. Somit haben POWER QUEST schon den ersten Ohrwurm und Hitkandidaten geschaffen, der absolut Lust auf das kommende Album macht. Und auch „Coming Home (Sacred Land II)“ kann das Niveau mühelos halten. Der im schnelleren MidTempo angesiedelte Track, beginnt gemütlich mit atmosphärischen Keyboards und viel Platz für Ashleys Vocallines, zieht aber im Refrain mit druckvoller Doublebass wunderbar an und entwickelt sich zu einer weiteren Power Metal Hymne mit Feel-Good-Vibe, wie sie im Lehrbuch steht. Der dritte Song ist mit „Blood Alliance“ ein altbekannter, wurde aber gemeinsam mit dem neuen Fronter nochmal aufgenommen und einen Hauch modernisiert. Auch der 9-Minüter funktioniert im aktuellen LineUp wunderbar und untermauert nochmal, dass man sich um POWER QUEST keine Sorgen machen muss.

Sollte man das Niveau der beiden neuen Tracks halten können, woran ich keine Zweifel habe, wird „Sixth Dimension“ eines der größeren Highlights im Power Metal Sektor im Jahr 2017. Die Vorfreude ist nun natürlich enorm!

www.power-quest.co.uk

Keine Bewertung

Tracklist:
1. Face The Raven
2. Coming Home (Sacred Land II)
3. Blood Alliance (2016)
Gesamtspielzeit: 19:46

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über POWER QUEST

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 11.07.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: