TIGERSCLAW - Princess Of The Dark
Label: 7hard
Mit TIGERSCLAW startet eine neue Symphonic Metal Truppe in die Szene. Dahinter verbergen sich mit den deutschen Musikern Alexander Bair und Ralf Neumann zwei alte Haudegen, die sich mit Elena Minina, eine Finalistin von The Voice Of Russia, eine echte Sopranistin holten.

Klar, dass man hier Gothic/Symphonic Metal á la NIGHTWISH oder WITHIN TEMPTATION erwarten kann. Das Ganze ist auf „Prinzess Of The Dark“ handwerklich auch sauber gemacht, glänzt durch starkes Riffing irgendwo zwischen Metal und Rock, geht gut ins Ohr und bedient alle wichtigen Klischees des Genres, aber halt auch nicht wirklich mehr. Mina beweist ihr Können, sticht aber stilistisch nun auch nicht aus der Masse heraus, denn TIGERSCLAW bleibt stets in der Wohlfühlzone und liefert somit ein Sammelsurium an Genrekost irgendwo zwischen rockig, heavy und verträumt beziehungsweise balladesk. Einzig „Cherokee“ bricht aus dem Korsett aus und kommt weit atmosphärischer daher.

Die Zutaten von TIGERSCLAW stimmen. Alexander und Ralf verstehen ihr Handwerk und wissen ihre Instrumente einzusetzen, während Mina Elena stimmlich auf höchstem Niveau agiert. Leider hat man das alles aber bereits viel zu oft gehört und nur selten sticht etwas heraus. Etwas mehr Mut und eine eigene Note lässt das Deutsch-russische Gespann demnach noch vermissen und kommt somit leider nur mit einer Durchschnittswertung davon.

de-de.facebook.com/tig3rsclaw


4 von 7 Punkten

Tracklist:
1. World Of The Dead
2. Princess Of The Dark
3. Storm Of Steel
4. Twilight Of The Gods
5. Like An Angel
6. Eternity
7. Phantasia
8. Eternal Flame
9. Screams
10. Revelation
11. Cherokee
12. She Rides The Lightning
13. Divine
Gesamtspielzeit: 61:30

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über TIGERSCLAW

CD-Bewertung
21 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 14.07.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: