BLACKMORE´S NIGHT - To The Moon And Back - 20 Years And Beyond
Label: Minstrel Hall Backprogramm
Nachdem Ritchie Blackmore sein eigenes mittelalterliches Gedudel auf den Sack geht und er letztes Jahr eine Handvoll RAINBOW Réunion Konzerte spielte (auf denen er von 15 Songs sage und schreibe sechs DEEP PURPLE Songs gespielt hat) und er vor kurzen verlautet hat er würde gerne noch eine DEEP PURPLE Réunion machen, geht er seinen Fans (die er in den letzten 20 Jahren noch nicht vertrieben hat) hoffentlich mit dieser Compilation ein letztes Mal auf die Nüsse. Also den dreckigen Filzlappen aufgesetzt und hinein ins „Vergnügen“.

Vor 20 Jahren kam „Shadows Of The Moon“ raus und mit diesem Titeltrack startet auch dieses Best of (ist das überhaupt ein passender Ausdruck für diese Tortur?). Da frohlockt Candice Night, mit der Ritchie Blackmore die Band gegründet hat und mit der er seit 2008 auch verheiratet ist, sofort los und der so einst geniale Komponist von Liedern wie „Stargazer“ oder „Smoke On The Water“ greift lustlos und lahmarschig in die Saiten, dass einem die Tränen in die Augen schießen vor Scham und Trauer. Ich kann es nicht sagen was mich mehr hernimmt. Und so geht es auch die restlichen zwölf Songs dieser Disc dahin. Jeder Song klingt gleich, in jedem Song kommen unzählige „Uhhus“, „Nanas“ und „Ahas“ aus dem Goldkehlchen Candice (scheinbar kann sie sich keine komplexeren Texte merken) und der kalte Schauer läuft mir den Rücken runter angesichts des Gehörten. Höhepunkt der Seite 1 ist laut des Labels eine neunminütige „mitreißende“ Live-Version des Schmachtfetzens „Home Again“. Mich reißt es eher dazu hin die CD rauszufetzen und auf eine bessere Disc 2 zu hoffen. Man kann ja hoffen, aber wie hieß es schon bei Dantes Göttlicher Komödie so treffend “Ihr, die ihr hier eintretet, lasst alle Hoffnung fahren“.

Und so erwartet mich als erste Nummer dann auch schon der erste von zwei Bonus Tracks und zwar das mit RAINBOW neu aufgenommene „I Surrender“. Wer jetzt denkt man bekommt die Version die Ronnie Romero eingesungen hat zu hören, der liegt genauso wie ich komplett falsch. Die Muse trällert wieder, dass einem Hören und Sonstiges vergeht. Einen Nachschlag zu dieser Frevelei erhält man mit dem nachfolgenden Cover von „Moonlight Shadow“ von MIKE OLDFIELD. Ich trau mich zu behaupten, ich habe noch nie in meinem Leben eine elendigere Coverversion eines Songs gehört als diese. Das muss man gehört haben, das ist unfassbar. Ob es die 15 € für diese CD wert ist sei dahingestellt, da tut es auch der Klick ins Internet um einen die Ohren zu vergraulen. Ergebnis ist gleich schlimm, kostet aber nichts.

Es folgen noch diverse Schnaderhüpferl akustischer Art, bei denen Ritchie einzig und alleine das Sagen bzw. Zupfen hat. Kann sein, dass Frau Night die „Ahas“, „Nanas“ und „Uhus“ ausgegangen sind, es kann aber auch sein, dass ich nicht wirklich mehr zugehört habe, weil schon das in der letzten Stunde Gehörte für einige Zeit an Folter und Strafe genug war, finde ich!

Als Abschluss befindet sich noch das, auch wiederum mit den neuen RAINBOW veröffentlichte „The Land Of Hope And Glory“, bei dem man, weil es sich um ein instrumentales Arrangement des klassischen „Pomp And Circumstance“ handelt, vergeblich auf Gesang, egal jetzt von wem, wartet. Warum dieser Song als neues RAINBOW Stück von Ritchie zelebriert wurde wissen die Götter, die ihn scheinbar schon lange verlassen haben.

Auf jeden Fall bin ich froh, dass ich bei Best of Alben keine Bewertung abgeben muss, da ich keine Minus Bewertung abgeben kann. Diese Compilation ist und bleibt wie auch die vertanen 20 Jahre, gelinde gesagt eine Zumutung.

Bitte nimm deinen dreckigen Filzhut und geh in Pension und schade deinem Ansehen nicht noch mehr. Lass auch die Finger von einer weiteren RAINBOW Réunion, das war schon letztes Mal eher lächerlich. Und vor allem bleib von DEEP PUPRLE fern, die machen ihre Sache schon seit Jahren ohne dich gut und keiner will deine Frau „Smoke On The Water“ oder sonstige Lieder singen hören. Die wenigen Klassiker die du und sie schon verhunzt haben kann man wenn man mutig ist, sich auf Youtube antun. Aber ich spreche eine deutliche Warnung für so ein Vorhaben aus.


CD 1:
1. Shadow Of The Moon
2. Spirit Of The Sea
3. Renaissance Faire
4. Play Minstrel Play
5. Under A Violet Moon
6. Spanish Nights
7. Fires At Midnight
8. Ghost Of A Rose
9. Cartouche
10. Village Lanterne
11. The Circle
12. 25 Years
13. Dandelion Wine
14. Home Again (live)

CD 2:
1. I Surrender (Bonustrack)
2. Moonlight Shadow (2017 Version)
3. Somewhere Over The Sea (2017 Version
4. Writing On The Wall (2017 Version)
5. Coming Home (2017 Version)
6. Ghost Of John (Bonustrack)
7. Minstrel Hall
8. Possum Goes To Prague
9. Durch Den Wald Zum Bach Haus
10. Nur Eine Minute
11. Village Dance
12. Land Of Hope And Glory (2017 Single Version)


www.blackmoresnight.com

Keine Bewertung

Tracklist:
1.
Gesamtspielzeit:

MadMax
Weitere Beiträge von MadMax

Weitere Beiträge über BLACKMORE´S NIGHT


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 08.08.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: