AEGROR - Dead Man’s Diary
Label: STF Records
Es kommt ja leider oft vor, dass eine Band gegründet wird, aber dann wegen personeller Troubles wieder in der Versenkung verschwindet. Ähnliches passierte auch mit AEGROR, die 2010 ihr Debüt veröffentlichten, aber dann nichts mehr von sich hören ließen. Nun meldet sich das deutsche Progressive Black/Death Metal Quintett aber mit viel Tatendrang und einer neuen Scheibe namens „Dead Man’s Diary“ zurück.

Bedrohliche Atmosphäre... Sirenengeheul, Schritte..., aber nachdem der erste Titel „Prior To The War“ heißt, passt das natürlich gut. Darauf folgen als Kontrast ruhigere, cleane Gitarrenklänge, die jedoch bei „Oath Of Allegiance“ von hämmernden Drums und knallharten Growls von Vocalist Narthaas überlagert werden. Ein treibender Mix aus Black/Death und traditionellen Heavy Metal Riffs wissen sofort zu gefallen. Zwischendurch eingestreute epische Elemente, und das eine oder andere Gitarrensolo, nehmen jedoch etwas von der Härte heraus, was deutlich mehr Tiefe verleiht. Auch die Intensität der Growls variiert, und verleihen den einzelnen Titeln unterschiedliche Ausstrahlung, die von Verzweiflung bis Aggression und Wut reicht. Äußerst gelungen ist das Gitarren-Intermezzo „War-Torn“, das den Ohren eine wirklich wunderschöne Pause spendet, bevor es wieder druckvoll weitergeht. Das Tempo zeigt sich abwechslungsreich, manchmal geht es relativ ruhig dahin, und dann wird wieder drauflos geknüppelt was das Zeug hält, wie etwa bei „My Sleeps Embrace“, sodass keine Langeweile aufkommt.

Dass bei AEGROR sehr gute Musiker am Werk sind, merkt man nicht nur an den äußerst gelungenen Gitarrenriffs, sondern auch an der Songzusammenstellung, bei der sehr unterschiedliche Sounds verwendet werden, die jedoch immer stimmig ineinander übergehen. „Dead Man’s Diary“ dürfte sowohl Death Metal Fans als auch den Freunden des harten Black Metals zusagen, reinhören lohnt sich auf jeden Fall.

www.aegror.de


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Prior To The War
2. Oath Of Allegiance
3. Killing Machine
4. Path Of Blood And Bones
5. War-torn
6. Diary Of A Broken Man
7. Dream Of Utopia
8. Dazing Vortex
9. My Sleeps Embrace
10. Dream, Light, Fear, Hope
11. Home Of Plague
12. Post War Awakening
Gesamtspielzeit: 47:36

Metalmama
Weitere Beiträge von Metalmama

Weitere Beiträge über AEGROR

CD-Bewertung
5 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
5 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 18.08.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: