SCANNER - Best Of - The Galactos Tapes
Label: Massacre Records
Die Herren von SCANNER hatten echt nicht viel Glück in ihrer Karriere, dabei legte man anno dazumal im Jahre 1988 mit „Hypertrace“ ein Debüt hin, das zwar im Fahrwasser von HELLOWEEN schwamm, doch das Zeug zu absolut Großem offenbarte. Das 80s Power Metal Album war vollgepackt mit Hits und Hymnen, die auch heute noch funktionieren. Das dachten sich wohl Bandboss Axel Julius und seine Mannen auch und hauen nun mit „Best Of – The Galactos Tapes“ eine Kompilation mit den Bandklassikern und Neuaufnahmen raus. Ganze 25 Songs sind darauf verweigt. Somit auch der starke Nachfolger „Terminal Earth“ bei dem man bereits den ersten von unzähligen Sängerwechsel hinnehmen musste, bis hin zum aktuellen Werk „The Judgement“, das 2015 nach 13-jähriger Pause endlich die Band wieder stilistisch in Richtung Anfangstage lenkte.

Die erste CD ist eine typische Best-Of Zusammenstellung und deckt die komplette Palette von 1988 bis 2015 ab. Auch vom umstrittenen „Scantropolis“ Album, für das man sich merkwürdigerweise damals eine Dame ans Micro holte, sowie das QUEEN-Cover „Innuendo“ sind hier vertreten. Doch die echten Highlights heißen „Warp 7“, „Across The Universe“, „Puppet On A String“ und natürlich „Terrion“ – die Happy Metal Hymne schlechthin. Hier erkennt man schon wie vielfältig sich SCANNER über die Dekaden gaben und trotz einiger Stilwechsel immer wieder Hits und Kracher ablieferten.

Wer die Band bereits kennt, den wird die zweite Disc aber vielleicht mehr interessieren, denn da haben wir großteils die gleichen Tracks, neu aufgenommen mit dem aktuellen LineUp und somit auch mit dem Griechen Efthimios Ioannidis, der auf „The Judgement“ bereits bewies, dass er den frühen Sängern Michael Knoblich und S.L.Coe fast in nichts nachsteht. Ich muss zugeben, gerade die Tracks der ersten beiden Alben sind mit der neuen Stimme, die zwar ähnlich, aber doch irgendwie anders tönt, etwas gewöhnungsbedürftig, wenn man die Tracks seit vielleicht mehreren Jahrzehnten kennt, doch in ihrer kraftvolleren, aber dennoch recht original gelassenen neuen Aufnahme, knallen diese natürlich nochmal um eine Ecke mehr. Auch hier stechen mit wieder das progressive und mit abgefahrenen Vocallines ausgestattete „Puppet On A String“, das flotte „Buy Or Die“ oder auch „After The Storm“ ins Ohr.

SCANNER sind ein kleines und vor allem sträflich unterbewertetes Phänomen. Vielleicht kann diese Kompilation der Band aber die nötige Aufmerksamkeit bringen. Auch wenn sich die deutschen Power Metaller über die fast 30 Jahre immer wieder entwickelten, und nun auch zurück zu ihren Wurzeln fanden, sollte man alle Alben zumindest einmal gehört haben. Hier sollte für jeden Fan des Genres eigentlich etwas dabei sein. Bleibt nur noch zu hoffen, dass man bald ein neues Studio-Album liefert. Die Vorfreude ist jetzt auf jeden Fall mehr als geschürt.

www.scanner4u.de

Keine Bewertung

Tracklist:
1. Galactos
2. Warp 7
3. We Start It Tomorrow
4. Buy Or Die
5. Across The Universe
6. Puppet On A String
7. Innuendo (QUEEN)
8. F.T.B.
9. After The Storm
10. Terrion
11. Out Of Nowhere
12. The Law
13. Judge On The Run
14. Nevermore
15. Always Alien
16. Warp 7 (2017)
17. Puppet On A String (2017)
18. Across The Universe (2017)
19. Buy Or Die (2017)
20. Rubberman (2017)
21. Terrion (2017)
22. Wonder (2017)
23. Tollshocked (2017)
24. Sister Mary (2017)
25. Till The Ferryman Dies (2017)
Gesamtspielzeit: 63:30 + 51:03

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über SCANNER


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 21.08.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: