ALPHA TIGER - Alpha Tiger
Label: SPV (Steamhammer)
2015 ereignete sich für ALPHA TIGER der Supergau für jede Band. Kurz nachdem ihr drittes Album „iDentity“ fertiggestellt war und mit sehr guten Kritiken belohnt wurde, sagte sich Sänger Stephan Dietrich „Ich mag nicht mehr“ und legte das Mikro aus der Hand. Diverse Konzerte mussten abgesagt werden, Festivalanfragen wurden ausgeschlagen und der Rest der Band wusste nicht wie und ob es überhaupt weiter gehen soll. Die Lösung des Problems fand sich mit dem Sänger Benjamin Jaino. Der gleich nach Anheuerung ins kalte Wasser gestoßen wurde und ohne richtige Anlaufzeit mehr als 50 Auftritte mit seinen neuen Kollegen absolvieren musste. Jaino überzeugte live und jetzt kann man sich von seinen Sangeskünsten auf dem vierten Album überzeugen.

Und überzeugen kann er stimmlich auf ganzer Linie. Songs wie „Aurora“, „Last Encore“ oder „My Dear Old Friend” sind ihm wie auf den Leib bzw. die Stimmbänder geschrieben. Auch „Feather In The Wind“, mit dem Gitarrist Langforth die schwere Phase nach Ausstieg des Frontmannes verarbeitete, bietet musikalisch wie gesanglich sehr viel für den Hörer. Man merkt auch wiederum eine stilistische Änderung der Band. Verfremdete Gitarren und der vermehrte Einsatz der Hammondorgel bei einem Großteil der Songs bringen die Band vom IRON MAIDEN Image des ersten Albums jetzt noch mindestens zwei Stufen weg zum 70er Hard Rock. Diese Veränderung war zwar schon auf den beiden Vorgängern zu vernehmen, jetzt klingen ALPHA TIGER stellenweise als würden die Songs aus der Feder von Ken Hensley (Ex-URIAH HEEP) stammen, was aber nicht das schlechteste ist, sondern eher ein Zugewinn.

Man sollte diese selbstbetitelte Platte der Band mit neuem Sänger sowieso als Neuanfang betrachten und nicht den Fehler machen sie mit den anderen Alben zu vergleichen. Auf jeder Veröffentlichung gab es Veränderungen und die größte ist in den letzten zwei Jahren passiert. Und laut Langforth ist das jetzt das Album, das er immer schon herausbringen wollte. Und wenn das stimmt dann ist es ihm und der Band auf ganzer Linie gelungen und man kann ihnen nur gratulieren. Solche Stiländerungen oder Sängerwechsel sind meisten der Genickbruch mancher Band. Hier dürfte aber der Zukunft nichts im Wege stehen und der letzte Song „The Last Encore“ wird so schnell nicht zur Wirklichkeit werden.

www.facebook.com/AlphaTigerBand


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Road To Vega
2. Comatose
3. Feather In The Wind
4. Singularity
5. Aurora
6. To Wear A Crown
7. Vice
8. Welcome To Devil’s Town
9. My Dear Old Friend
10. If The Sun Refused To Shine
11. The Last Encore
Gesamtspielzeit:

MadMax
Weitere Beiträge von MadMax

Weitere Beiträge über ALPHA TIGER


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 23.08.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: