BONSAI KITTEN - Mindcraft
Label: 7star | Rough Trade
Seit zwölf Jahren rocken die Berliner BONSAI KITTEN bereits und liefern mit „Mindcraft“ nun das fünfte Album. Einst als Killbilly (soll ein Mix aus Punk, Rock und Rock´n´Roll sein), tönen die Herren rund um Frontdame Tiger Lilly Marleen durch den Wechsel von Kontrabass, auf E-Bass nun traditioneller im Rock verwurzelt.

Doch das ist gar nicht der Rede wert, denn das gelieferte Material tönt so saft- und kraftlos, dass es schon fast traurig ist und man nicht besser überlegen sollte, ob man diese lahmende Katze nicht doch zum Tierarzt schicken sollte. Es gibt immer noch Einflüsse des Pop-Rock, Punk und auch ein kleiner Schuss Hillbilly, aber der Sound von BONSAI KITTEN ist einfach zum Einschlafen und klingt so, als hätte die Dame und Herren im Studio einfach keine Lust gehabt. Da helfen auch ein paar flotte Momente, diverse Chor-Shouts und das eine oder andere tighte Riff im kurzen Lichtblick „iFuck“ nicht wirklich weiter. Technisch sind die Berliner definitiv nicht schlecht drauf und auch die Frontkitty hat eine wunderbar Rockröhre, dass das Ganze aber doch besser geht, wissen wir dank Truppen wie KITTY IN A KASKET, die einfach besser schnurrt oder anderen vergleichbaren Truppen aus dem Genre.

Schade, doch „Mindcraft“ ist leider belangloser Pop-Rock mit wenig Emotion und kaum Höhepunkten. Hier wurde definitiv ein Haufen Potential verschenkt.

www.bonsai-kitten.de


3.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Mindcraft
2. The Darkest Light
3. Missile Thrower
4. iFuck
5. #DWYWTD
6. Isn´t It Funny
7. No-Go Area 2.0
8. Unfuck The World
9. Haruka Kanata
10. Life Will Never Die
Gesamtspielzeit:

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über BONSAI KITTEN


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 03.10.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: