DARK EMBRACE - The Call Of The Wolves
Label: 7hard
Ganze neun Jahre brauchten die Spanier von DARK EMBRACE um ihr zweites Album fertig zu stellen. In einer 17-jährigen Bandgeschichte nicht gerade viel, doch wenn man bedenkt, wie viele Besetzungswechsel die Truppe bereits hatte, können Fans froh sein, dass sie überhaupt so lange durchgehalten haben.

Auf „The Call Of The Wolves“ gibt es einen schwermütigen Mix aus Melodic Death, Power Metal und Gothic, der durch seine Ecken und Kanten durchaus sympathisch und interessant rüberkommt. Apropos interessant: es überrascht nämlich dass hier hinter der Schießbude niemand Geringeres als Snowy Shaw (Ex-DREAM EVIL, Ex-MERCYFUL FATE, Ex-KING DIAMOND) sitzt und technisch hochwertige Arbeit leistet. Umrahmt wird die tighte Performance des Schweden von düsteren Keyboards und Orgelklängen, getragenen Gesängen sowie heftigen Growls und Screams aller Art. Frontmann Oscar Rilo gibt sich nämlich vielseitig und hat vom Johan Hegg (AMON AMARTH) über Dani Filth (CRADLE OF FILTH) bis hin zum opernhaften Gesängen alles bestens drauf. Zwar bleiben DARK EMBRACE meist im MidTempo, variieren in Rhythmus und Stimmung doch genug um spannend zu bleiben und trotz düsterer Grundausrichtung nicht zu sehr in die Depri-Richtung zu kippen, denn an den richtigen Stellen gibt es dann doch immer wieder spannende Death Metal Attacken, einprägsame Melodien und überraschende Wendungen.

Auch die Umrahmung stimmt, denn mit einem Master von Jens Bogren (KREATOR, OPETH, AMORPHIS, AMON AMARTH) stimmt der Sound und das Artwork von Gustavo Sazes (ARCH ENEMY, KAMELOT) kann sich auch sehen lassen. Dennoch hört man noch ein paar Ecken und Kanten raus, denn „The Call Of The Wolves“ klingt nicht nach einem auf biegen und brechen perfektionierten und glatt gebügelten Werk, wodurch die Songs auch eine gewisse Dynamik behalten konnten, obwohl man auf eine recht dichte Atmosphäre achtete.

DARK EMBRACE haben ihre lange Pause sehr gut genutzt und liefern mit ihrem zweiten Album ein spannendes, abwechslungsreiches Werk zwischen Death Metal und Gothic, das absolut hörenswert ist.

www.darkembrace.net


5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Memories
2. Time Will Tell
3. The Call Of The Wolves
4. Proud Of You
5. Let The Blind To See
6. Dark Embrace
7. Love Is Not Lost
8. Angels From Hell
9. Metalhead Till I Die
Gesamtspielzeit: 38:20

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über DARK EMBRACE

CD-Bewertung
6 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
4 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.75
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 28.11.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: