BLACKMORE´S NIGHT - Winter Carols
Label: Minstrel Hall Music
Und es begab sich, dass vor über 20 Jahren ein begnadeter Musiker, Gitarrist und Komponist eine blondierte Gesangsdudel mit Hang zum Kitsch und Renaissancemusik traf, sich in sie verliebte (wahrscheinlich unter dem Einfluss der Rauschpfeife, die sie ab und an spielt), aus diesem Grunde seine elektrisch betriebenen sechs Saiten an den Nagel und sich lieber eine mittelalterliche Mandoline um den Hals hängte, um fortan altbackene Weisen von sich zu geben und damit der mittlerweile verehelichten Dumpfbacke und ihrem Gejohle eine Plattform zu ermöglichen.

Nach 20 Jahren wurde dem Spielmann dann doch auch dieses etwas zu langweilig und so beglückte er uns 2017 schon mit einer Best-Of CD aus den vergangenen 20 Jahren. Und als sich das Jahr zum Ende neigte und er wusste, dass die wenigen Schäfchen, die an seinem Gedudel Gefallen fanden, doch sicher auch noch ein paar Taler locker im Beutel herumtrugen, fasste er den teuflischen Entschluss mit seiner Band eine Weihnachts CD auf dem Markt feil zu bieten. Diese Idee war aber kein Novum, denn schon im Jahre 2006 konnte man etwas weihnachtlich Angehauchtes von den Spielleuten rund um (nein, nicht dem Weihnachtsbaum), Schlapphutträger Ritchie erstehen. 2013 gab es dann eine Christmas Best-Of CD. Diesen Umstand sollte man sich wie ein Vanillekipferl auf der Zunge zergehen lassen. Man ist sich nicht zu blöde, von einer Single CD vollgepackt mit weihnachtlichen Liedern, sieben Jahre später eine Best Of Doppel CD herauszubringen. Auch hierfür fanden sich wieder einige, durch warmen Met oder zu viel Zucker im Bauernkrapfen, geistig verwirrte, die ihren letzten Kreutzer auf die Theke knallten. Man kann das Ganze aber auch auf die Christbaumspitze treiben, dachte sich die beiden, und so veröffentlichen sie nach vier Jahren dieselbe Gemeinheit mit neuem Cover und dem Aufdruck „2017 Edition“ nochmals!

Doch der, der das Geld zum Kaufe inne hat, ist ja nicht auf den oben angebrachten Hutständer gefallen und erkennt doch gleich, dass es sich da um alten, harten Lebkuchen handelt. Zupfbarde Blackmore und seine Herrin Candice Night sind sich dem bewusst und haben für diesen Falle vorgesorgt und veröffentlichen drei brandneue Trällereien um die Abzocke etwas zu entschärfen. So packt man Versionen von den steinalten Traditionals „Deck The Halls“, „God Rest Ye Merry Gentlemen“ und „Oh Christmas Tree“ mit auf die erste CD, aber nicht als Bonus, nein, sondern gleich als die ersten drei Tracks drauf, in der Hoffnung, da würde der Hörer schon abgedreht haben und der Betrug fällt nicht weiter auf. Derjenige, dem es noch nicht aufgefallen ist, dass er ähnliches schon seit vier Jahren im Regal verstauben lässt, oder noch die Ohropax von der Nacht drinnen hat, kann sich aber auch den weihnachtlichen Frieden und die Stille mit den restlichen winterlichen Carols zerstören lassen. Aber nach den drei neuen alten Liedern kommt nichts mehr, was man nicht schon einmal kopfschüttelnd abgedreht hat. Und so man kann die neue Errungenschaft neben dem verstaubten Exemplar von damals einsortieren.

Den Versuch auf Disc #2 etwas Neues zu finden, kann man sich auch getrost sparen. Beim zweiten Silberling handelt sich um die gleiche wie schon im Jahre 2013. Fünf Live-Nummern, anno Schnee in der Minstrel Hall aufgenommen, zu den man den Flötenschlumpf und den Engel mit der Sopransaubladdern eingeladen hat, mit dem Rest der liederlichen Spielleut mehr oder weniger zu musizieren. Klingt eher nach einem beschwipsten Abend wo man dann am Ende des Weines probiert noch als eine Band durchzugehen. Und dann noch vier Remixe oder Radio Edits der unsäglichen Nummer „Christmas Eve“. Konnte man die schon seit 2006 nach der Festvöllerei perfekt als Abführmittel verwenden, wirken die Versionen, von der Single aus 2013 in Deutsch und der Mischmasch aus Englisch und Deutsch wie eine 100er Packung Dulcolax. Das Richtige nach dem Braten, dann wenn der Nabel so richtig glänzt!

Irgendwie muss Herr Blackmore, aber einen Vertrag mit der schwedischen Band REDNEX abgeschlossen haben, dass er deren Lied „Wish You Where Here“ auf jede CD seit seiner ersten pressen muss. Auch dieses so gar nicht weihnachtliche Kleinod befindet sich, wie auch schon auf allen anderen CDs mit drauf. Mich wundert es, dass er nicht auch noch die neue Version von „Since You’ve Been Gone“, die schon auf der letzten „Best of“ drauf und unnötig wie alkoholfreier Punsch war, festlich verpackt auf diese CD geschmuggelt hat. Da hing sicher der Haussegen bei den Blackmores eine gewisse Zeit schief, wo doch Candice den Song so schön intoniert.

Zum Glück muss man heute nicht mehr die Katze im Sack kaufen (jenes wissen auch BLACKMORE’s NIGHT und haben deshalb im Booklet Santa Claus mit zwei von Ritchies Pussies abgebildet - kein Schmäh, das und den Gesichtsausdruck muss man gesehen haben), da man ja des Lesens mächtig ist und die Tracklist am Backcover abgedruckt ist. Wer diese Frechheit dennoch kauft ist wahrlich ein Fan und vergönnt Ritchie einen neuen Filzhut, oder derjenige hat mächtig einem am Bratapfel oder ist in der Kindheit zu oft mit der Zimtstange gezüchtigt worden.

Es gäbe aber auch noch eine dritte Variante die einen Kauf rechtfertigt. Man hat jemanden in der Verwandtschaft, denn man gar nicht mag und ist es ihm auch nicht vergönnt, dass er nach den Feiertagen in diversen Geschenkebasars dieses Teil gegen etwas Brauchbares umtauscht. Socken, Krawatten und Haushaltsgeräte finden immer einen Tauschfreudigen, der mit seinem Pitralon oder dem 4711 Echt Kölnisch Wasser nicht zufrieden ist. Ob man diese CD jemals wieder anbringt, bezweifle ich stark. Also das ideale Geschenk, das man dem verhassten Onkel oder der immer angeheiterten und jeden abknutschenden Tante schön verpackt unter den Baum knallen kann!

Ich hab auch schon Gerüchte gehört, wonach Knecht Ruprecht es in Erwägung gezogen hat, die Kohlen für die ganz bösen Kinder unter uns, gegen diese Compilation auszutauschen. Also Kinder, seid brav!

www.blackmoresnight.com

Keine Bewertung

Tracklist:
1. Deck The Halls
2. God Rest Ye Merry Gentlemen
3. Oh Christmas Tree
4. Hark the Herald Angels Sing / O Come All Ye Faithful
5. I Saw Three Ships
6. Winter (Basse Dance)
7. Ding Dong Merrily On High
8. Ma-o-Tzur
9. Good King Wenceslas
10. Lord Of The Dance / Simple Gifts
11. We Three Kings
12. Wish You Were Here
13. Emmanuel
14. Christmas Eve
15. We Wish You a Merry Christmas
16. Hark the Herald Angels Sing / O Come All Ye Faithful (Live from Minstrel Hall)
17. Emmanuel (Live from Minstrel Hall)
18. We Three Kings (Live from Minstrel Hall)
19. Ma-o-Tzur (Live from Minstrel Hall)
20. Good King Wenceslas (Live from Minstrel Hall)
21. Christmas Eve (2013 Version)
22. Christmas Eve (German Radio Edit)
23. Christmas Eve (English & German Radio Edit)
24. Christmas Eve (English Radio Edit)
Gesamtspielzeit:

MadMax
Weitere Beiträge von MadMax

Weitere Beiträge über BLACKMORE´S NIGHT


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 02.12.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: