ETERNAL FLIGHT - Retrofuture
Label: Massacre Records
ETERNAL FLIGHT wurden um die Jahrtausendwende von Ex-DREAM CHILD Sänger Gérard Fois gegründet. Vom Power-Prog wechselte man damit in Richtung straighteren, aber dennoch melodischen Power Metal, den die Franzosen nun schon auf ihrem vierten Album, das ganze sechs Jahr auf sich warten ließ, zelebrieren.

„Retrofuture“ dürfte als erstes Album dank Massacre Records ein etwas breiteres Publikum europaweit auf sich lenken und zeigt eine ambitionierte Band mit eigenem Sound. Der Titel ist dafür schon Programm. So mixen die Franzosen moderne Elemente mit traditionellen Heavy- und Power Metal Elementen, die gut ins Ohr gehen, meist recht melodisch ausgfallen sind und mit allerlei Spielereien, Chören und eingängigen Refrains punkten. Progressive Elemente gibt es auch immer wieder, wie beispielsweise der düstere, leicht thrashige Titeltrack unter Beweis stellt. Stimmlich ist Gérard meist in recht hohen, teils nasalen Regionen unterwegs, was vielleicht nicht jedem ganz zusagt, doch der Mann zeigt sich dennoch abwechslungs- und ideenreich und liefert eine solide Performance ab. Auch die restliche Mannschaft beherrscht das jeweilige Instrument und bekommt auf dem gut eine Stunde langen Album immer wieder die Chance sich zu beweisen. Von flotten Bangern, über behäbige Stampfer bis hin zur obligatorischen Pathos-Ballade in Form von „Routine Of Darkness“ ist eigentlich alles vorhanden.

Mit „Nightmare King II“ überscheitet man sogar mal die 8-Minuten Marke und bietet einen spannenden Epos, der gegen flotte Power Metal Kracher wie „Danger Calling“, bei dem die deutsche Szene mitschwingt, oder dem heavy Opener „Poison“ steht. Alles mehr als solide, aber hat seine sympathischen Ecken und Kanten, die man vielleicht in Zukunft noch eine Spur glätten, aber nicht komplett loswerden sollte.

„Retrofuture“ ist ein erfrischend eigenständiges und ambitioniertes Album, das noch Luft nach oben hat, aber Fans von Combos des melodischen Power Metals, wie zum Beispiel den Landskollegen HEAVENLY, durchaus schmecken sollte.

www.facebook.com/ETERNALFLIGHT.BAND


4.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Ante-dote
2. Poison
3. The Journey
4. Retrofuture
5. Nightmare King Ii
6. Machine God
7. Routine Of Darkness
8. Sinner
9. Danger Calling
10. Succubus
11. Labyrinth
12. Pandora´s Box
13. Angels Of Violence
Gesamtspielzeit: 60:20

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über ETERNAL FLIGHT

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 27.12.2017
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: