BLACK LABEL SOCIETY - Grimmest Hits
Label: Eone Music
Vier Jahre nach dem gefeierten „Catacombs Of The Black Vatican“ meldet sich Ozzys Ex-Gitarrist und BLACK LABEL SOCIETY Frontsau Zakk Wylde endlich wieder mit einem Album seiner Stammtruppe zurück. Sein Solo-Akustik-Album und die dazugehörige Tour waren stark, doch die Fans warten nun ja schon ewig und können sich nun über den neuen Schlag „Grimmest Hits“, der zum Glück nicht, wie der Titel in die Irre leitent vermuten lässt, um ein Best-Of freuen.

Wo Wylde drauf steht, ist auch Wylde drin, darum gibt es wieder einen starken Mix aus Rock´n´Roll und Southern Rock, dem ein Schuss guter alter BLACK SABBATH Doom sowie eine Prise Wüstenstaub á la Stoner hinzugefügt wurde. So grooven die Tracks auch wieder gewaltig, sind aber jedoch immer wieder garniert von Zakks filigranem Spiel, unter die Haut gehenden Soli und weiteren Spielereien, die ihn schon seit jeher groß machten. Mal mehr im Rock verwurzelt, dann wieder gefühlvoll, aber stets einprägsam präsentieren sich die Tracks, wie das zum Mitwippen animierende „The Betrayal“, das verdammt nahe an Ozzys Schaffen ist, das gefühlvolle „Season Of The Falter“ oder auch das pathetische „A Love Unreal“. Mit „Room Of Nightmares“ und dem Opener „Trampeled Down Below“ gibt es auch traditionelle BLS-Rocker, die verdammt heavy tönen und sich daher auch perfekt als Single oder Live-Granaten eignen. Auch hier gibt es unheimlich viel Groove und die obligatorischen Southern-Elemente. Apropos Südstaaten, da eignet sich natürlich eine Ballade am Besten dafür und die gibt es auch mit „The Day That Haven Had Gone“, mit dezent melancholischem Unterton, der so auch auf seine Solo-Platte „Book Of Shadows II“ gepasst hätte.

Aber der ganze Lob gebührt nicht nur dem blonden Gitarristen, auch seine Mitstreiter Dario Lorina, John DeServio und Neuzugang Jeff Fab, der Zakk schon in seinem Solo-Album, sowie bei den letzten Live-Taten unterstützte, sind echte Meister in ihrem Fach und machen BLACK LABEL SOCIETY erst komplett. Jeff bekommt nämlich im flotten Banger „Illusions Of Peace“ immer wieder die Chance mit seinem tighten und teils auch virtuosen Drumming zu punkten.

Mit „Grimmest Hits“ liefert Mister Wylde genau das, was die Fans von ihm erwarten und sogar eine kleine Spur mehr. Ausfälle gibt es auf „Grimmest Hits“ keine, dafür aber, wie der Titel schon verrät, einige richtig starke Hit-Kandidaten, auf die man sich auf der nächsten Tour schon freuen kann.

blacklabelsociety.net


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Trampled Down Below
2. Seasons Of Falter
3. The Betrayal
4. All That Once Shined
5. The Only Words
6. Room Of Nightmares
7. .the Love Unreal
8. Disbelief
9. The Day That Heaven Had Gone Away
10. Illusions Of Peace
11. Bury Your Sorrow
12. Nothing Left To Say
Gesamtspielzeit: 55:34

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über BLACK LABEL SOCIETY

CD-Bewertung
3 Stimme(n)
Durchschnitt: 5
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 3
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 21.01.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: