IN VAIN - Currents
Label: Indie Recordings
Die Norwegischen Melodic/Progressive Death Metaller von IN VAIN haben sich das Leben ganz schön schwer gemacht. Fünf Jahre nach dem letzten Album „Ænigma“ steht nun das neue Album „Currents“ an, aber die Hürde könnte kaum höher sein. Warum? Weil „Ænigma“ eines der besten, wenn nicht sogar das beste Melodic Death Metal Album überhaupt geworden ist.

Ganz schön große Worte, aber was zeichnet IN VAIN denn genau aus? Es ist einfach diese Synergie aus Härte, die perfekt von sehr ruhigen progressiven Parts ergäntzt wird. Dieses Zusammenspiel passiert jedoch ohne dabei zu sehr in den Prog abzudriften. Es entsteht eine bedrohliche Atmosphäre, die sich langsam in den Songs aufbaut. Es gelingt der Band auch Instrumente wie Orgeln, Chellos oder Saxophone in die Songs zu integrieren ohne dabei irgendein Gefühl von Überladung entstehen zu lassen. IN VAIN kreieren viel mehr einen Wow-Effekt, der einen mit Stauen zurück lässt, und man sich die Songs einfach nochmal anhören muss.

Den ersten Eindruck vom neuen Album „Currents“ konnte man mit dem Video zu „Seekers Of The Truth“ gewinnen. Der Song ist auch gleichzeitig der Opener zum neuen Album, und was für einer. Fängt mehr in der Prog Richtung an, und explodiert dann richtig im Refrain, womit wir wieder beim Thema Songaufbau wären. Zum Ende hin begegnet man plötzlich fast schon symphonische Klänge. Epische Keyboards bauen sich langsam auf, und finden zum Ende hin ihren Höhepunkt.

Wie vielseitig IN VAIN sein können beweist die Band mit den kommenden beiden Tracks „Soul Adventurer“ und „Blood We Shed“. Hier finden die Prog Elemente ihren Höhepunkt. Vor allem bei „Blood We Shed“ könnte man in der Mitte des Songs auf Grund des Clear-Gesangs, der Orgeln und der Solos denken es wäre eine DREAM THEATER Nummer. Aber es ist stets dieser eigenene IN VAIN Sound zu spüren. Bedrohlich aber doch vertraut. Man will einfach mehr davon.

Auch wenn „Currents“ ein wirklich klasses Album geworden ist, welches definitiv in einigen „Best Of 2018“ Playlists auftauchen wird, der Vorgänger „Ænigma“ ist einfach das bessere Werk. „Currents“ hat sich einfach den Tick mehr am Prog Metal orientiert. Es tauchen mehr Passagen mit klarem Gesang auf, was dem Sound gut zu Gesicht steht, allerinds ein wenig an der Härte nimmt, die „Ænigma“ so ausgezeichnet hat. Man hat die Hürde die man sich selbst aufgestellt hat nicht ganz bewältigt.

Man könnte auch sagen IN VAIN sind erwachsener geworden. Seit dem letzten Album hat sich an der Besetzung außer am Bass nichts getan. Man merkt, dass IN VAIN als Einheit agieren, und selbst die Gastmusiker an der Orgel oder Saxophon sind die Selben wie auf dem Vorgänger. Dennoch kann man hier nicht weniger als 6,5 von 7 Punkten geben, da „Currents“ alleine betrachtet einfach ein richtig starkes Album ist, welches die Hörer sämtlicher Death Metal Subgenres begeistern wird.

de-de.facebook.com/InVainOfficial


6.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Seekers Of The Truth
2. Soul Adventurer
3. Blood We Shed
4. En Forgangen Tid (Times Of Yore Pt. II)
5. Origin
6. As The Black Horde Storms
7. Standing On The Ground Of Mammoths
Gesamtspielzeit: 42:25

Lödius
Weitere Beiträge von Lödius

Weitere Beiträge über IN VAIN

CD-Bewertung
68 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.46
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
68 Stimme(n)
Durchschnitt: 6.43
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 07.02.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: