CONCRETE EDEN - Left
Label: Eigenproduktion
Funktioniert New Metal im Jahr 2017 beziehungsweise 2018 noch? Das wollen die bereits, oder für das Genre besser gesagt, erst 2004 gegründeten CONCRETE EDEN aus Graz mit ihrem neuen DIY-Album „Left“ herausfinden.

In den ersten Sekunden kommt einem schon ein LIMP BIZKIT Vibe entgegen, was vor allem am Gesangsstil von Mike liegt, der das wahrscheinlich nicht zufällig macht. Der Mann eskaliert aber auch gern am Micro und schwankt dann stimmlich irgendwo in Richtung Metacore und Hardcore. Da folgen natürlich auch die sonst relativ entspannten Gitarren, die hier deutlich mehr Stoff geben. Das Ganze folgt aber keiner klaren Linie, weshalb CONCRETE EDEN beim Opener „According To Law“ doch recht sperrig daher kommen. Das ändert sich beim folgenden „Chains“, das auch eine Spur KORN einbaut, nicht wirklich. Leider wirkt hier alles etwas, als würde die Musik der Jungs noch deutlich in den Kinderschuhen stecken, auch wenn die Grazer schon einige gute Ideen mitbringen. Wenigstens zeigt sich das folgende „Communication Fails“ etwas eingängiger und mit gelungenen Vocallines, die erneut zwischen Rap und Growls schwanken. Die Riffs sind auch nicht immer strickt dem New Metal zuzuordnen, denn so manch modern-melodischer Part lockert das Ganze etwas auf. Etwas straighter kommt das Geschoss „Gone To Far“ aus den Boxen geballert. Klar, hier gibt es auch wieder Sprechgesang, New Metal Geräuschkulisse und weitere Spielereien, aber der Song geht wohl am besten von der Hand und überrascht zudem mit verträumtem Ausklang. „Last Border“ geht deutlich härter ans Werk und „Let Me Out“ huldigt wieder dem „lätschatn Keks“ und dementsprechend auch dem durstigen Fred. Nach gut 30 Minuten war´s das dann auch schon wieder.

CONCRETE EDEN versuchen einige ihrer New Metal Idole zu huldigen, ohne diese stur zu kopieren, leider gelingt da nicht alles, unabhängig davon, ob das Genre in der Form noch funktionsfähig ist, oder nicht. Um wirklich zu punkten, gehören jedenfalls ausgefeilteres Songwriting und weniger Ecken und Kanten her.

www.facebook.com/ConcreteEden


3.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. According To Law
2. Chains
3. Communication Fails
4. Deadly Correct
5. No Place To Hide
6. Gone To Far
7. Last Border
8. Let Me Out
Gesamtspielzeit: 29:44

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über CONCRETE EDEN


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 25.02.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: