OPHIS - The Dismal Circle
Label: FDA Records
Was BLACK SABBATH einst losgetreten haben, ist nicht mehr aufzuhalten. Nicht nur, dass daraus zig Metal-Genres entstanden sind, auch der Doom-Sound wurde in alle Richtungen ausgebaut, modifiziert und perfektioniert. Zu letzterer Sparte zählen die Germanen von OPHIS, die mit „The Dismal Circle“ ihr viertes Album in gut zehn Jahren veröffentlichen.

Ihr bitterböser und schleppend schwerer Death-Doom hat sich seit dem Debüt „Stream Of Mistery“ kaum verändert, aber das soll er auch nicht. Die sechs überlangen Kaliber wollen nur mit apokalyptischer Ausstrahlung alles platt walzen, doch das natürlich gemächlich. Nur wenige Riffvariationen, kaum Tempo-Wechsel und noch weniger Melodien, zeichnen die Grabesreden-artigen Tracks von OPHIS aus. In mehr als zehn Minuten hypnotisieren die intensiven Tracks wie „Carne Noir“ oder „Engulfed In White Noise“ und ziehen Fans früher PARADIOSE LOST oder ANATHEMA mühelos in den Bann. Philipp Kruppa bringt das passend fiese Organ mit, hält sich aber immer wieder vornehm zurück, um die Musik wirken zu lassen. Nur ein paar Spielereien, kurze Bass-Soli, die enorm drücken, oder Gitarren-Experimente, die rar gesät wurden, bringen etwas Abwechslung und rütteln hier und da wach. Einzig das kürzer gehaltene „Ephemeral“, das immer noch auf amtliche sieben Minuten kommt, schraubt die Gitarrenmelodien weiter rauf und überrascht mit cleanen Solo-Gitarren, die sich wunderbar entfalten können, ehe „Shrine Of Humiliation“ wieder mit stark verzerrten Riffs zum nächsten Trauermarsch einlädt.

Wer OPHIS kennt und mag, der weiß, was ihn auf dem vierten Werk erwartet. SloMo-Fanatiker werden mit dem weiter perfektionierten Sound der Hamburger ihre wahre Freude haben. Das langsamste Genre der Welt ist nach wie vor auf dem Vormarsch und das wird sich dank Truppen wie OPHIS auch noch länger nicht ändern.

ophisdoom.de


5.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Carne Noir
2. Engulfed In White Noise
3. Dysmelian
4. The Vermin Age
5. Ephemeral
6. Shrine Of Humiliation
Gesamtspielzeit: 63:30

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über OPHIS


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 18.03.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: