SITKA - Zugvogel
Label: Flowerstreet
Deutschrock gibt es ja wie Sand am Meer und selten sticht eine Truppe heraus. Was das schicke Artwork und die gelungenen Illustrationen im Digipack betrifft, da können SITKA mit „Zugvogel“ bereits auf den ersten Blick auftrumpfen.

Ansonsten aber nicht wirklich. In Garagenrock-Marnier, manchmal auch mit einem Schuss Punk, plätschern die Tracks eher unspektakulär an einem vorbei. Das liegt daran, dass alles recht bekannt tönt und Sänger Magga ziemlich desinteressiert wirkt und es auch ansonsten an Highlights mangelt. Löblich sind jedoch die Ausflüge in andere Genres wie der bereits erwähnte Punk-Rock, Blues, Funk, Rock´n´Roll, Reggae, in die 70s oder auch in Richtung Wirtshaus-Feeling in „Chihuahua“, das aber mit plumpen „Karl-Heinz“ Rufen nervt. Wortspiele wie „Gieraffe“ oder „Scharia-Magdalena“ mögen bei ein paar Bier im Proberaum vielleicht lustig gewesen sein, doch im Endeffekt wirkt das Ganze eher peinlich.

Doch genug gejammert, denn die meisten Songs von SITKA gehen ganz gut ab und sollten auf Parties, Biker-Treffen oder bei der Autofahrt für Deutschrockfans durchaus ganz gut funktionieren, denn ihre Instrumente beherrschen die Schwaben auf jeden Fall. Vielleicht sollten die Jungs noch ihre wirkliche Richtung finden, denn so sticht man einfach nicht aus der Masse an Bands heraus. Aber vielleicht beim nächsten Mal.

www.facebook.com/SitkaMusik


3.5 von 7 Punkten

Tracklist:
1. #haiattacke
2. Chihuahua
3. Endgegner Warteschleife
4. Liebeslied
5. Schria-magdalena
6. Eremit
7. Seelen-rakete
8. Zugvogel
9. Oppa Meier-schulze
10. Der Tantenmörder
Gesamtspielzeit: 50:20

maxomer
Weitere Beiträge von maxomer

Weitere Beiträge über SITKA


CD-Bewertung
0 Stimmen [LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
0 Stimmen
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 25.03.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: