PRIPJAT - Chain Reaction
Label: NoiseArt Records
Mit ihrem zweiten Album „Chain Reaction“ startet die deutsch-ukrainische Band PRIPJAT die nächste nukleare Reaktion. Im Gegensatz zu ihrem Debütalbum „Sons Of Tschernobyl“ steht jedoch nicht das AKW Unglück im Vordergrund, sondern historische und politische Aspekte der Ukraine. Bereits beim ersten Song „Just A Head” legt sich die Band richtig ins Zeug und macht einem gleich Lust auf das gesamte Album. Thrash Metal vom Feinsten bei dem es weder gesanglich noch instrumental gröbere Aussetzer gibt. PRIPJAT liefern einfach die richtigen Headbanger Impulse ab.

Die Band, bestehend aus Sänger und Gitarrist Kirill Gromada, Gitarrist Eugen Lyubavskyy, Bassist Pablo Tapia Ugarte und Drumer Yannik Bremerich liefern geile Beats, messerscharfe Riffings und Solis die tief unter die Haut gehen. Auch die kreischende Stimme von Gromada ist nicht, wie es im Thrash Metal so oft vorkommt, nervtötend hoch, sondern leicht giftig und extrem geil anzuhören. Auch wenn sich die Band, wie bei „Yet Unbroken” bekannter Akkordfolgen bedient, werden diese in ihren eigenen Stil integriert. Die Übergänge zwischen den einzelnen Tracks sind fließend und die Songs sind gut abgemischt. Ohne fragwürdige Experimente setzten die Jungs auf die richtigen Akkorde und Pausen, sodass es nie langweilig wird. Dies zeigen PRIPJAT auch gekonnt beim Track „Kiev Burns!” der sich mit der Revolution in Kiew befasst und zu einem der besten Tracks am Album gehört. Mit dem Song „28.04” gibt es dann einen kurzen akustischen Break, bevor es wieder hart weiter geht. Auch der Track „Survival Of The Sickest” ist ein ziemlich starker Song der seinem Namen alle Ehre macht und mit Darwins Buchtitel `Survival of the Fittest` spielt. Kurz vor dem Ende des Albums gibt es dann mit „Chain Reaction“ den Titeltrack des Albums, der noch einmal alles musikalisch auf den Punkt bringt. Brutal, frisch, harmonisch und technisch einwandfreier Thrash Metal. Zum Schluss werden noch ein paar düstere Klänge angeschlagen. Der dumpfe und schwere Einstieg von „Returnless” symbolisiert, dass es kein Zurück mehr gibt. Der weitgehend cleane Gesang stellt zudem sicher, dass man auch versteht worum es geht, nämlich um die Einwohner von PRIPJAT die ihre Häuser nie wieder betreten können. Dies ist auch der einzige Mid-Tempo Song am neuen Album, der die Bandbreite noch um ein kleines Stück erweitert.

Zusammengefasst kann man nur sagen, dass die LP in keiner Sammlung fehlen sollte. Die mitreißenden und spannungsgeladenen Tracks machen „Chain Reaction“ zu einem absolut hörenswerten Album.

www.facebook.com/PripjatThrash


6 von 7 Punkten

Tracklist:
1. Just A Head
2. Take The Law
3. The Seed
4. Bowed, Yet Unbroken
5. Kiev Burns!
6. 28.04.
7. Brick By Brick
8. Survival Of The Sickest
9. Chain Reaction
10. Returnless
Gesamtspielzeit: 47:52

Veronica de Groot
Weitere Beiträge über PRIPJAT

CD-Bewertung
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
[LESERCHARTS]
Deine Bewertung:
  



War diese Kritik hilfreich?
1 Stimme(n)
Durchschnitt: 7
Deine Bewertung:
  


Beitrag vom 28.04.2018
Zurück


Diesen Beitrag per E - Mail verschicken:
An:
Von:
Kommentar: