BATTLE BEAST - Circus Of Doom
BATTLE BEAST
No More Hollywood Endings
(Power Metal)

 


Label: Nuclear Blast
Format: (LP)

Release: 21.01.2022


Neben den Überfliegern SABATON und POWERWOLF, konnten auch die Dame und Herren von BATTLE BEAST in den letzten Jahren für großes Aufsehen im modernen Power Metal sorgen. Mittlerweile stehen die Finnen bei Album Nummer sechs und dieses bringt das Biest wie man es kennt und liebt, birgt aber auch neue Facetten in sich.

Nachdem BATTLE BEAST mit dem letzten Album „No More Hollywood Endings“ in die mittlerweile ausgelatschte 80s-Synthie Schiene schlitterten, besinnen sich die Finnen zum Glück auf „Circus Of Doom“ wieder auf alte Stärken, können aber hier und da auch neue Akzente setzen und sogar etwas überraschen. Auch wenn man gleich im Opener und Titeltrack das Rocky-Theme ganz dezent verwurstet, liefern BATTLE BEAST eine überraschend bombastische und düstere Nummer ab, die aber wunderbar funktioniert und eine Menge Spaß macht. Der Refrain lädt zum Mitsingen ein und die Keys sind symphonisch wie selten, ehe man mit „Wings Of Light wieder typischere Gefilde, mit den klassischen Keyboards und einem poppigen Beat betritt. Im Verlauf kommen aber weitere Elemente dazu und so fühlt man sich etwas an NIGHTWISH zu Antte Olzon-Zeiten erinnert, was auch bei ARMAGEDDON wieder zum Vorschein kommt, aber ich möchte auch SONATA ARCTICA ins Spiel bringen.

BATTLE BEAST bleiben sich also grundsätzlich treu, trauen sich aber auch neue Elemente in den Sound zu bringen, und so macht das verrückte „Russian Roulette“ auch eine Menge Spaß und zeigt die Band kreativ, spielfreudig und abgefahren wie selten. Außerdem greift man hier das Zirkus-Thema nochmal dezent auf, bevor das abschließende „Place That We Call Home“ mit True Metal-Einschlag und wieder mehr Epik sowie Pathos das Album mehr als gekonnt abschließt.
BATTLE BEAST schaffen es, nach dem etwas schwächelnden und gezwungen wirkenden Vorgänger wieder zu alter Stärke zu finden und liefern den Fans das was sie wollen und brauchen, aber auch ein paar neue Facetten, und vergessen bei der ganzen Energie und Spielfreude auch die Emotion nicht, denn Noora Luhimo kann nicht nur rau und stimmstark die Sau rauslassen, sondern bringt auch immer wieder genügend Gefühl in die Stimme. The beast is finally back!

 

 


Tracklist “Circus Of Doom”:
1. Circus Of Doom
2. Wings Of Light
3. Master Of Illusion
4. Where Angels Fear To Fly
5. Eye Of The Storm
6. Russian Roulette
7. Freedom
8. The Road To Avalon
9. Armageddon
10. Place That We Call Home
Gesamtspielzeit: 41:10


www.battlebeast.fi

 

BATTLE BEAST - Laden zum düsteren Zirkus auf dem neuen Album
BATTLE BEAST – Circus Of Doom
LineUp:
Noora Louhimo
Eero Sipilä
Joona Björkroth
Juuso Soinio
Janne Björkroth
Pyry Vikki
8
Share on: