DREAM THEATER - Breaking The Fourth Wall
DREAM THEATER
Breaking The Fourth Wall
(Progressive Metal)

 


Label: Roadrunner Records
Format: (Live)

Release: 2014


Nach so ziemlich jedem Release der Prog-Giganten DREAM THEATER, folgt eine Live-Veröffentlichung. Doch warum sollte sich der Fan nun die mittlerweile achte Live-DVD/CD/BluRay mit dem Namen „Breaking The Fourth Wall“ zulegen? Ganz einfach, denn jeder der die Amis kennt weiß, dass er immer wieder aufs Neue etwas ganz Besonderes geboten bekommt. So liefern DREAM THEATER Value for money und höchste Qualität. In über drei Stunden zeigen sich die nicht mehr ganz jungen, aber immer noch in bester Verfassung befindlichen Meister des Progs John Petrucci, James LaBrie, John Myung, Jordan Rudess und Mike Mangini stark wie eh und je.

Schon das Intro, welches normalerweise über eine fette Leinwand flimmert und durch die ebenso lange wie geniale Diskografie der Herren führt, sorgt für Gänsehaut, ehe man mit „Act I“ durch hauptsächlich neuere Kracher wie „The Enemy Inside“, „On The Back Of Angels“ oder „Breaking All Illusion“ führt. Das Boston Opera-House erweist sich als besondere Location für diese Aufnahme mit seiner schicken Optik, die durch tolle Visuals und Lichtshow nochmal aufgepeppt wurde. Zwar sitzen die Fans in der Halle, doch ruhig sind sie deswegen bei Weitem nicht. Die Atmosphäre eines DREAM THEATER Konzertes adäquat einzufangen ist nicht so einfach, doch die Band hat es wunderbar geschafft.

„Act II“ geht dann zurück durch die Zeit und bietet viele Klassiker des genau 20 Jahre alten Albums „Awake“ und das überlange neue Stück „Illumination Theory“, bei dem sich dann auch ein opulentes Orchester zuschaltet und zusätzlich für Atmosphäre und Gänsehaut sorgt, ehe man mit dem „Encore“ vier Teile des neunteiligen „Scenes From A Memory“, welches auch bereits 15 Jahre am Buckel hat, musikalisch perfekt umsetzt.

Egal ob Petruccis Gitarrenspiel, die wahnsinnigen Bassläufe von Myung, das riesige Drumset das Mangini bearbeitet oder die Tastenakrobatik von Rudess, hier ist einfach alles eine Augen- und Ohrenweide. DREAM THEATER haben es geschafft, ein Konzert so perfekt wie nur möglich einzufangen, um sich das Ganze ins heimische Wohnzimmer zu holen. Einzige Steigerung zu „Breaking The Fourth Wall“ ist, einfach auf ein Konzert der Meister zu gehen. Auch wenn man bereits die komplette Diskografie sowie die Live-Alben von DREAM THEATER besitzt, so kann man hier bedenkenlos zugreifen, zumal die Aufmachung auch sehr gelungen ist. Einzig die Bonus-Abteilung ist etwas schmal ausgefallen, da es nur die Visuals und ein Fotoalbum zu besichtigen gibt.

 


Tracklist “Breaking The Fourth Wall”:
1. Act I: The Enemy Inside
2. The Shattered Fortress
3. On The Back Of Angels
4. The Looking Glass
5. Trial Of Tears
6. Enigma Machine
7. Along For The Ride
8. Breaking All Illusions
9. Act2: The Mirror
10. Lie
11. Lifting A Shadow Off A Dream
12. Scarred
13. Space Dye Vest
14. Illumination Theory
15. Encore: Scene Two: I. Overture 1928
16. Scene Two: II. Strange Deja Vu
17. Scene Seven: I The Dance Of Eternity
18. Scene Nien: Finaly Free
Gesamtspielzeit: 61:10


www.dreamtheater.net

 

DREAM THEATER - Falling Into Infinity
DREAM THEATER – Breaking The Fourth Wall
LineUp:
James LaBrie
John Petrucci
John Myung
Jordan Rudess
Mike Portnoy
Share on: