ORANGE GOBLIN - Back From The Abyss

ORANGE GOBLIN
Back From The Abyss
(Stoner Rock)

 


Label: Candlelight Records
Format: (LP)

Release: 2014


Die Londoner Stoner Rocker ORANGE GOBLIN sind endlich zurück aus den Untiefen, wie ihr neues Album „Back From The Abyss“ ankündigt. Naja, so wirklich weg waren die Herren natürlich nicht, liegt ihr letztes Werk „A Eulogy For The Damned“ erst etwas mehr als zwei Jahre zurück und zuletzt gab es ja auch den Re-Release des 2007er Werkes „Healing Through Fire“.

Auch wenn es somit nicht allzu lange war – das Warten hat sich verdammt nochmal gelohnt. Der Goblin rockt wie Schwein und überrascht mit coolen Ideen, abwechslungsreicher Kost und saucooler Attitüde. So startet man mit der Groovemaschine „Sabbath Hex“ typisch mit sludgeig-doomigem Stoner Rock der schön ins Ohr geht und auch dezent britisch tönt, während Frontgoblin Ben Ward souverän mit seiner rauen Stimme durch den Song führt. „Übermensch“ – ein verdammt cooler Titel für eine englischsprachige Band – legt etwas an Tempo zu und geht als klassischer Rock mit coolem Drive durch (MONSTER MAGNET lässt grüßen), während „The Devils Blues“ niemand geringerem als MOTÖRHEAD Tribut zollt, aber trotzdem sehr nach ORANGE GOBLIN tönt. Sludge´n´Roll Deluxe eben und macht ungemein Spaß. Dafür stampft „Demon Blues“ etwas gediegener und wird schnell zum Fußwipper und auch der Nacken bewegt sich schnell und unwillkürlich mit. Der Chorus zeigt die Londoner mit seiner Intensität von einer etwas anderen Seite, ehe man mit „Heavy Lies The Crown“ dank pathetischer Lyrics und Old-School Heavy Metal Einschlag überrascht und erneut sehr eingängig tönt. Die Vocallines von Ben sind generell auf „Back From The Abyss“ sehr durchdacht und kommen einfach sehr cool daher.

Nochmal Heavy Metal, den GRAND MAGUS nicht hätten besser machen können, gibt es mit „Mythical Knives“ und „Bloodzilla“ rockt erneut alles nieder und lädt nicht zufällig an dieser Stelle zum Tanz. Von Dynamik und Abwechslung halten ORANGE GOBLIN auf ihrem mittlerweile achten Album sehr viel und das ist es was dieses Werk so sympathisch macht. Kein Song gleicht dem anderen und dennoch passen sie wunderbar zusammen und folgen einem roten Faden. So freut man sich noch auf ein tonnenschweres „The Abyss“ mit MASTODON-Vibe, einem intensiven Stoner-Jam-Erlebnis namens „Titan“ und einem schleppend-doomigen „Blood Of Them“, ehe man die legendären BLACK SABBATH aus der Kiste holt und mit „The Shadow Over Innsmouth“ das Album mehr als würdig abschließt.

„Back From The Abyss“ ist mit zahlreichen Zitaten von verschiedensten Idolen aus ebenso verschiedenen Genres ausgestattet, kopiert aber nie und wenn es doch so wäre, dann ist das ORANGE GOBLIN bei dieser Qualität auch mühelos zu verzeihen, denn das neueste Langeisen der Veteranen aus London macht einfach ungemein Spaß und ist technisch über jeden Zweifel erhaben. Egal ob man schön doomig, sludgeig, verdammt rockig oder einfach nur heavy mag. Hier ist für jeden etwas dabei.

 

 


Tracklist “Back From The Abyss”:
1. Sabbath Hex, Übermensch
2. The Devil´s Whip
3. Heavy Lies The Crown
4. Into The Arms Of Morpheus
5. Mythical Knives
6. Bloodzilla
7. The Abyss
8. Titan
9. Blood Of Them
10. The Shadow Over Innsmouth
Gesamtspielzeit: 54:30


www.orange-goblin.com

 

ORANGE GOBLIN - Healing Through Fire
ORANGE GOBLIN – Back From The Abyss
LineUp:
Ben Ward
Joe Hoare
Martyn Millard
Chris Turner
8
Share on: