STRATOVARIUS - Destiny
STRATOVARIUS
Destiny
(Power Metal)

 


Label: Nuclear Blast
Format: (LP) | (Re-Release)

Release: 1998 | 2016


Über 30 Jahre liefern die finnischen Melodic Power Metal-Superstars trotz vieler „Highs“ und „Lows“ Power Metal auf höchstem Niveau. Das soll nun gebührend gefeiert werden. Zwar ist das zuletzt veröffentlichte Meisterwerk „Eternals“ gerade mal ein Jahr alt, doch STRATOVARIUS sind nicht untätig und haben nun beschlossen ihren gesamten Katalog neu aufzulegen. Den Anfang macht aber nicht das Debüt „Fright Night“ sondern das Durchbruchs-Album „Destiny“ (1998), dass STRATOVARIUS auf dem ersten großen Höhepunkt ihrer Karriere und dem wohl bekanntesten LineUp mit Timo Kotipelto, Timo Tolkki, Jörg Michael, Jari Kainulainen und Jens Johansson zeigt.

Maßgeblich zum Erfolg dieses Albums trug die Hitsingle „S.O.S.“ bei, aber mit „Rebel“, dem Titeltrack und „Playing With Fire“ haben die Finnen noch weitere Hits, die auch neueren Fans ein Begriff sein sollten, am Start. Schon damals hat sich das Rezept, bestehend aus flotten und hochmelodischen Power Metal-Krachern, bombastischen Longtracks und gefühlvollen Balladen bestens bewährt. Tolkki und Johnasson geben sich so manch Solo-Duell und Kotipelto ist sowieso in jeder Lage und auf allen Alben über jeden Zweifel erhaben.

Neben einem Remastering, haben sich STRATOVARIUS, oder eben das Label, recht viel Mühe gegeben, den Fans etwas Besonderes zu liefern. Neben drei Bonus-Tracks, worunter sich auch das geniale SCORPIONS-Cover „Black Out“ befindet, gibt es mit „Visions Of Destiny“ einen seltenen und soundtechnisch absolut brauchbaren Bootleg als Bonus CD oben drauf. Ein schickes, neues Artwork sowie ausführliche Liner-Notes im Booklet sollen den Fans noch weitere Kaufanreize bieten.

Fans, die das aktuelle Schaffen von den Stratos kennen und mögen, werden auch ältere Alben für sich liebgewinnen und haben mit dem „Destiny“ Re-Release auch eine super Chance dies selbst herauszufinden. Wer das Teil schon länger daheim stehen hat muss eh selbst entscheiden ob sich ein Remaster, neues Artwork und Booklet sowie das Bonusmaterial lohnen, um nochmal Geld auszugeben. Wer die Finnen noch nicht kennt, wohnt eh unter einem schalldichten Stein.


Tracklist “Inifinite”:
1. Destiny
2. S.O.S.
3. No Turning Back
4. 4000 Rainy NIghts
5. Rebel
6. Years Go By
7. Playing With Fire
8. Venus In The Morning
9. Anthem Of The World
10. Cold Winter Nights (EU Edition Bonus)
11. Dream With Me (Japan Edition Bonus)
12. Black Out (US Edition Bonus)
13. Visions Of Destiny Bootlek (Bonus Disc)
Gesamtspielzeit: 66:20 + 58:40


www.stratovarius.com

 

REVIEW-VORLAGE [BANDNAME - Albumtitel]
STRATOVARIUS – Destiny
LineUp:
Timo Kotipelto
Timo Tolkki
Jari Kainulainen
Jens Johansson
Jörg Michael
Share on: