THE FRIGHT - Canto V
THE FRIGHT
Canto V
(Gothic | Horror Punk | Glam Rock)

 


Label: SPV (Steamhammer)
Format: (LP)

Release: 2017


Für Horror (Punk) Rocker ist aktuell eine ganz gute Zeit, denn sowohl THE OTHER als auch THE FRIGHT veröffentlichen dieser Tage ihr neues Album und teilen einige Gemeinsamkeiten. Nicht nur stilistisch geht man ähnliche Wege, denn beide Bands teilen auch das gleiche Herkunftsland Deutschland, singen aber dennoch vorrangig auf englisch, liefern auf dem neuen Werk aber auch jeweils einen Song in der Muttersprache.

Auf dem ersten Blick fällt aber auch auf, dass THE FRIGHT ein kompakteres Album liefern, was aber absolut nicht zum Nachteil ist, wie ihr im Review zu THE OTHER erfahren werdet. Dennoch haben sich auf „Canto V“ ein paar Längen eingeschlichen. Horror-Rocker werden aber dennoch zufrieden sein, denn der Mix aus Dark Rock, Gothic, rudimentären Punk-Wurzeln und etwas Sleaze funktioniert wunderbar. Als würden STEEL PANTHER mit END OF GREEN auf der Bühne stehen und so manch MISFITS Tribut spielen. Naja gut, das ist vielleicht etwas übertrieben, gibt aber ungefähr die Richtung an. Der düster gehaltene Gesang von Lon Fright gefällt und bleibt in der Strophe meist angenehm rau, während man im Refrain schon mal den Glam Rock Chor raushaut. Flankiert wird das Ganze von verspielten Soli, haufenweise Hooks und einem Feel-Good Vibe, der die Platte zudem ziemlich verdaulich macht. Vielleicht schaut man manchmal etwas zu gewollt auf Eingängigkeit, aber Songs wie „Bonifre Night“, das überraschend fröhliche „Wander Alone“ oder das leicht melancholische „Love Is Gone“ versöhnen da schnell. Und welche Überraschung, beim rockenden „Leave“ melancholiert Michelle Darkness (END OF GREEN) höchstpersönlich mit und wird im Duett mit Lon auch noch von ein paar eindringlichen Synthies begleitet. „Drowned In Black“ hat einen groben 80s Einschlag und erinnert mich etwas an BILLY IDOL, was vor allem am emotionalen Einsatz von Lon Fright liegt. Nur mit dem deutschsprachigen Song „In Sicherheit“, kann ich wie so oft nicht wirklich viel anfangen, auch wenn die Akustik-Gitarre darin durchaus überzeugt.

THE FRIGHT haben für mich zu THE OTHER knapp die Nase vorne, und liefern ein grundsolides Horror Rock Album, das einfach Spaß macht. Fans der Band können sowieso bedenkenlos zugreifen, aber auch Freunde von der rockigeren Seite von END OF GREEN, LACRIMAS PROFUNDERE und Co. könnten hier durchaus Geschmack daran finden.

 


Tracklist “Canto V”:
1. Bonfire Night
2. No One
3. Wander Alone
4. Love Is Gone
5. Fade Away
6. Oblivion
7. Leave
8. Drowned In Red
9. Century Without A Name
10. In Sicherheit
Gesamtspielzeit: 43:30

 


www.the-fright.de

 

THE FRIGHT - Canto V
THE FRIGHT – Canto V
7.5
Share on: