HERMAN FRANK - Fight The Fear
HERMAN FRANK
Fight The Fear
(Heavy Metal)

 


Label: AFM Records
Format: (LP)

Release: 2019


Die Tränen sind inzwischen getrocknet, sowohl bei den Fans wie auch bei den Musikern von ACCEPT, denn die Trennung von Gitarren-Urgestein Herman Frank liegt nun auch schon wieder drei Jahre zurück. Wer rastet, der rostet – lautet das Motto von Herrn Frank und so folgt nach dem feinen „The Devil Rides Out“ von 2016 gleich der Nachfolger „Fight The Fear“ mit 13 knackigen Songs.

An der Seite des Meisters, wie schon beim Vorgänger, singt erneut ein gewisser Rick Altzi seines Zeichens Vocalist bei AT VANCE und MASTERPLAN. Was schon vor drei Jahren gut funktionierte kann doch jetzt nicht schlecht sein und so blieb man dem Stil des vorherigen Werks ziemlich treu.

Power Metal wie aus dem Lehrbuch garniert mit Riffs an allen Ecken und Enden, jedoch nie übertrieben oder Selbstverliebt präsentieren sich diese beiden Herren. Unterstützt wird das Duo von Heiko Schröder an der Gitarre, Michael Müller (JADED HEART) am Bass, sowie André Hilgers (Ex-RAGE, AXXIS) an den Drums, die hervorragend harmonieren.

Ein kurzer Blick auf die Songtitel lässt einen im ersten Moment etwas stutzig aus der Wäsche schauen, denn Namen wie „Fear“, „Terror“, „Hatred“ oder „Hitman“ lassen keine guten Schlüsse über die Gemütslage des Deutschen zu. Doch wer Herman kennt, der weiß, dass Texte über belangloses Blabla nicht sein Stil sind, so war es schon zu ACCEPT Zeiten und so wird über Gott und die Welt gesungen und die sind bekanntlich nicht nur freundlich und wenn man auf das Cover mit seinem Mad Max Biker blickt, war das auch nicht zu erwarten.

Für Romantik oder gar ruhigere Songs ist auf „Fight The Fear“ wenig Platz und so drücken die Kollegen das Gaspedal von Anfang an voll durch. „Until The End“ als Opener von Beginn an den Weg vor und der ist schnell, geradlinig und fein. Immer wieder blitzt ACCEPT oder auch MASTERPLAN durch, was sich natürlich nicht vermeiden lässt oder gar schlecht wäre.

Herman Frank nimmt sich fast in jedem Song Zeit um seine persönliche Duftmarke zu hinterlassen. Wie bei „Sinners“ oder dem düsteren „Hatred“ drückt er mit seinem markanten Gitarrenspiel den Songs seinen Stempel auf und lässt nach kurzer Verschnaufpause seinem Sänger so wieder Raum zur Entfaltung. „ Hail & Row“ macht zu Beginn einen auf BLACK SABBATH und bleibt mit seinem düsteren Beginn im Ohr hängen, ehe Rick fast rotzig einsteigt. Schöne Nummer, die sich nahtlos in das Gesamtwerk einfügt. Zum Ende wird es nicht langweilig, denn sowohl das sehr eingängige „Wings Of Destiny“, wie auch das „Lost In Heaven“ lassen keine Verschnaufpause zu. Sänger Rick Altzi holt noch einmal all sein Können hervor und liefert beim letzten Song seine wohl stärkste Leistung ab, ehe der ältere Herr an der Axt für ein würdiges Finale sorgt.

HERMANN FRANK und Kollegen liefern ein solides Album ab und machen genau das, was man erwartet, erdigen Heavy Metal ohne Schnick Schnack. Zwar sind die Höhepunkte eher rar gesät, doch auch Aussetzer oder Experimente sucht man vergebens. Fans von JORN, MASTERPLAN oder ACCEPT sollten trotzdem ein Ohr riskieren.


Tracklist “Fight The Fear”:
1. Until The End
2. Fear
3. Terror
4. Sinners
5. Hatred
6. Hail & Row
7. Hitman
8. Stay Down
9. Rock You
10. Don’t Cross The Line
11. Are You Ready
12. Wings Of Destiny
13. Waiting For The Night
14. Lost In The Line
Gesamtspielzeit: 52:10


www.hermanfrank.com

 

HERMAN FRANK - The Devil Rides Out
HERMAN FRANK – Fight The Fear
7.5
Share on: