IRON MAN - Hail To The Riff
IRON MAN
Hail To The Riff
(Doom)

 


Label: Argonauta Records
Format: (Live)

Release: 05.03.2021


Zum Gedenken an Alfred Morris III, der 2018 an seiner Diabetes Erkrankung starb und somit auch seine Band IRON MAN zu Grabe getragen wurde, erscheint bei Argonaut Records jetzt ein Live-Mitschnitt eines Konzertes aus dem Jahre 2014, dass auf dem Castle Of Doom in Italien aufgenommen wurde.

Wer sich jetzt, so wie ich denkt „wer zum Teufel sind IRON MAN und wer ist dieser Morris“, den kann ich beruhigen. Mir ging es nicht anders. Obwohl diese Band seit 1977 (da zwar als THE FORCE) und ab 1988 als BLACK SABBATH Tribute Band auftraten und auch einige Alben vorweisen konnten, war ihnen der große Erfolg nie vergönnt. Eher als Insiderband war IRON MAN in Amerika einigen und in der restlichen Welt noch viel weniger ein Begriff. Das letzte Studioalbum kam auch bereits 2014 heraus. Danach folgte eigentlich nichts mehr und das was vorher erschien mag zwar Fans von PENTAGRAM oder SAINT VITUS gefallen, aber die Qualität erreichten IRON MAN nie wirklich.

So hört man auch auf dem vorliegenden Live-Mitschnitt nicht wirklich aufregendes und neue Fans wird man mit diesem lauen Aufguss auch nicht wirklich finden. Auch wenn sich mit „Black Morning“ ein bisweilen unveröffentlichter Track auf dem Album befindet und dieses scheinbar nur als Doppel-Vinyl veröffentlicht wird, holt man mit „Hail To The Riff“ keine tote Ratte hinter dem Ofen hervor. Irgendwie haftet dem Ganzen etwas Billiges, von einer gerade entdeckten Garagenpartie an und der Sänger klingt als ob er beim Auftritt an Verstopfung gelitten hatte. Den Eindruck vermittelt dann auch noch das zum unveröffentlichten Track abgelieferte Video sehr erfolgreich. Man merkt es leider schon des Öfteren, warum es bei manchen Bands es nicht wirklich klappte mit dem Erfolg.


Tracklist “Hail To The Riff”:
1. The Fury
2. Run From The Light
3. The Worst And Longest Day
4. Ruler Of Ruin
5. South Of The Earth
6. Grown
7. As The Gods Have Spoken
8. Hail To The Haze
9. Sodden With Sin
10. A Whore In Confession
11. On The Mountain
12. Fallen Angel
13. Black Night
14. Black Morning (studio)
Gesamtspielzeit: 74:20

 

IRON MAN – “Black Morning”:


www.facebook.com/IronMan666MarylandDoom

IRON MAN - Hail To The Riff
IRON MAN – Hail To The Riff
Share on: