FYRNASK - VII - Kenoma
FYRNASK
VII – Kenoma
(Atmospheric Black Metal)

 


Label: Ván Records
Format: (LP)

Release:30.04.2021


Fünf Jahre haben sich die Deutschen FYRNASK nach ihrem letzten Studioalbum „Fórn“ Zeit gelassen. Mit „VII – Kenoma” veröffentlicht die Truppe um Mastermind Fyrnd erneut ein ambitioniertes, wenn auch wie schon der Vorgänger nicht ganz leicht zugängliches Album in der Schnittmenge aus Black Metal, Ambient und Ritual. Konzeptionell beschäftigt man sich mit dem „Buch des Leidens“ des persischen Dichters und Mystikers Fariduddin Attar aus dem 13. Jahrhundert. In dem Buch geht es um die Widersprüchlichkeit des Glaubens an einen guten, mächtigen Gott und dem menschlichen Erleben von Leid, Ungerechtigkeit und Trauer, also auch textlich eher schwere, philosophische Kost.

Musikalisch bietet schon der Opener „Hraevathefr“ einen Vorgeschmack, was den Hörer auf „VII – Kenoma“ erwartet. Das dreizehnminütige Stück startet ruhig, mit zunächst reduzierter Instrumentierung und baut gekonnt Spannung auf, bevor nach 4 Minuten die schwarzmetallische Raserei losbricht. Auch „Sjodhandi blodh“ verfolgt einen ähnlichen Spannungsaufbau, bewegt sich zunächst in Ambient-, und Post-Sphären, bevor man einen Schwenk zum ziemlich isländisch klingenden Black Metal macht, der sich im Lauf der zehn Minuten, welche das Stück dauert, immer wieder mit ruhigen Passagen abwechselt. Auch im weiteren Verlauf des Albums pendelt man zwischen schnellen Black Metal-Gitarrenläufen und wunderschönem Akkustikgitarrenspiel („Nidhamyrkr“), lässt melodische Gitarrenarbeit auf Ritual/Ambient treffen („Helreginn“) und beendet die Scheibe mit ätherischen Ambientklängen mit weiblicher Gesangsstimme („Blotgudh“).

„VII – Kenoma” ist definitiv ein Album geworden, das die Hörerschaft mit seinen unvorhersehbaren Songstrukturen und der Vermengung unterschiedlicher Stile einerseits fordert, andererseits aber auch mit jedem Hördurchlauf Neues entdecken lässt, so dass einem die Scheibe, wenn man einmal einen Zugang zu ihr gefunden hat, auf jeden Fall länger Freude bietet.

 


Tracklist “VII – Kenoma”:
1. Hraevathefr
2. Sjodhandi blodh
3. Nidhamyrkr
4. Helreginn
5. Daudhvana
6. Blotgudh
Gesamtspielzeit: 58:55


www.facebook.com/Fyrnask

 

FYRNASK - VII - Kenoma
FYRNASK – VII – Kenoma
8
Share on: