SARKE - Allsighr
SARKE
Allsighr
(Black Metal | Thrash Metal)

 


Label: Soulseller Records
Format: (LP)

Release: 05.11.2021


SARKE ist eine aus Norwegen stammende Band, die in ihrer Musik einen Mix aus vielen Stilen, jedoch hauptsächlich aus Thrash und Heavy Metal verbindet, und in den 13 Jahren ihres Bestehens sehr fleißig war, was Releases betrifft, und so ist das neue Werk „Allsighr” bereits der siebte Longplayer der nordischen Recken.

Auf ein Intro wird verzichtet und es geht gleich in die Vollen, was bedeutet, dass man fette Blastbeats, knallharte Riffs und intensives Growling um die Ohren gehauen bekommt. Für etwas Entspannung sorgt das Keyboard, das gelegentlich für kurze epische Momente sorgt. Beim nachfolgenden „Grim Awakening“, wird etwas Aggressivität in Musik und Gesang zugunsten eines rhythmischen Hörerlebnisses herausgenommen, und dadurch wird dieser Track zum perfekten Mitbangtitel. Noch einen Zacken langsamer ist „Funeral Fire“ wo den hier sehr sphärisch tönenden Keys mehr Platz eingeräumt wird. Diese übernehmen beim Titeltrack „Allsighr“ weitestgehend das Ruder und auch die Vocals verändern sich zu einem Krächzen. Damit tritt der seltene Fall ein, dass ein Titeltrack von den anderen Songs relativ stark abweicht, und somit als Anspieltipp nicht so ganz geeignet erscheint. Danach werden wieder härtere Töne angeschlagen, aber durch das rockige Gitarrenspiel wird man bei „Beheading Of The Circus Director“ einfach mitgerissen, woran auch das aggressiv wirkende Growling wenig ändern kann.

Auch bei „Through The Thorns“ geht es sehr rockig und fast bedächtig zur Sache und irgendwie hat dieser Titel einen lateinamerikanischen Touch. Beinahe mystisch und durch Klavierspiel äußerst klangvoll ist das instrumentale Zwischenspiel „Sleep In Fear“, bevor noch einmal mehr auf Tempo gesetzt wird, jedoch wird auch bei „The Reverberation Of The Lost“ stark auf ideenreiches Gitarrenspiel gesetzt, und als zusätzliches Extra gibt es ein Keyboard-Solo, das irgendwie an PINK FLOYD erinnert. Das abschließende „Imprisoned“ ist noch einmal deutlich langsamer, enthält viele sphärische Keys und eher bedächtige Growls, die teilweise fast verzweifelt wirken, was jedoch gut zum Thema passt.

Nach einem extrem harten Beginn wird „Allsighr“ im weiteren Verlauf immer rhythmischer und melodischer, und statt Geknüppel wird auf kreative Gitarrenarbeit und auch eine gewisse Atmosphäre gesetzt, die oft so richtig mitreißen können. Das Keyboard als ergänzendes Element sorgt für epische, aber auch sphärische Stimmungen, und die ausdrucksstarken Growls bilden den Gegenpol dazu. Damit liefern SARKE ein abwechslungsreiches Album ab, auf dem für jeden etwas dabei sein sollte.


Tracklist “Allsighr”:
1. Bleak Reflections
2. Grim Awakening
3. Funeral Fire
4. Allsighr
5. Beheading Of The Circus Director
6. Through The Thorns
7. Glacial Casket
8. Sleep In Fear
9. The Reverberation Of The Lost
10. Imprisoned
Gesamtspielzeit: 41:18


www.facebook.com/sarkeofficial
www.instagram.com/sarkeofficial
www.sarkeband.bandcamp.com

 

SARKE - Allsighr
SARKE – Allsighr
LineUp:
Nocturno Culto (Vocals)
Steinar Gundersen (Guitar)
Sarke (Bass)
Anders Hunstad (Keyboards)
Cato Bekkevold (Drums)
8
Share on: