MORS PRINCIPIUM EST - Liberate The Unborn Inhumanity
MORS PRINCIPIUM EST
Liberate The Unborn Inhumanity
(Melodic Death Metal)

 


Label: AFM Records
Format: (LP)

Release: 08.04.2022


Auch wenn es auf den ersten Blick so wirkt, so ist die neue Veröffentlichung der finnischen Melodic Deather MORS PRINCIPIUM EST mit dem kligenden Namen „Liberate The Unborn Inhumanity“ kein reguläres, neues Album, sondern eine Art Blick zurück und gleichzeitig auch Neuanfang.

Darauf enthalten sind nämlich neu eingespielte Tracks der ersten drei Alben „Inhumanity“ (2003), „The Unborn“ (2005) und „Liberation = Termination“ (2007), was dann auch den sperrigen Titel erklärt. Aber auch Songs der Demo „Valley Of Sacrifice“ wurden in die Moderne transportiert. Grund dafür ist der Umschwung im LineUp. Beim recht experimentellen 2020er Album „Seven“ hatte das letzte Grüdungsungsmitglied und Sänger Ville Viljanen noch den 2012 eingestiegenen Engländer und Gitarristen Andy Gillion mit an Bord. Der verließ die Band und wurde durch gleich mehrere (Quasi)-Originalmitglieder ersetzt. Mit dem neuen, alten LineUp wollen die Finnen nun zeigen, in welche Richtung es gehen soll. Keine Drums aus dem Computer mehr, weniger Spielereien und mehr Härte. Klar, gewisse orchestrale Parts und epische Keys gehören einfach zum finnischen und teils kühlen Melodic Death Metal, wie es auch NORTHER, COB oder SKYFIRE immer taten, doch diese Compilation gibt vorrangig Vollgas, bietet messerscharfe Riffs, heiser gekeifte Vocals und fette, dynamische Beats. Diverse Doublebass-Gewitter, Solo-Duelle und weitere Instrumentalpassagen aller Art, zeigen zudem, dass MPE schon seit jeher gute Ideen und viel Liebe zum Detail mitbringen. Man höre nur das furiose „Pure“ oder den starken Opener „Cleansing Rain“ und man weiß genau, was einen hier ewartet. Bei „The Animal Within“ kommen dann auch noch die Herren von AMORPHIS dezent ins Spiel.

Mit „Liberate The Unborn Inhumanity” setzen MORS PRINCIPIUM EST ein gutes Ausrufezeichen und lassen auf kommende Glanztaten hoffen! Fans der Band können bedenkenlos zugreifen, da man die Klassiker mit Respekt behandelt und diese gekonnt umgesetzt hat. Neueinsteiger und Anhänger der genannten und eigentlich nicht mehr aktiven Bands, sollten sich MPE auf jeden Fall für die Zukunft merken.

 


Tracklist “Liberate The Unborn Inhumanity”:
1. Cleansing Rain
2. Eternity’s Child
3. The Unborn
4. The Lust Called Knowledge
5. Valley Of Sacrifice, Part 1
6. Finalit
7. Two Steps Away
8. Inhumanity
9. Pure
10. The Animal Within
11. Life In Black
12. Fragile Flesh
13. Valley Of Sacrifice, Part 2
Gesamtspielzeit: 56:10


www.morsprincipiumest.com

 

MORS PRINCIPIUM EST - Kündigen ihre nächste Platte an!
MORS PRINCIPIUM EST – Liberate The Unborn Inhumanity
LineUp:
Ville Viljanen (Vocals)
Jarkko Kokko (Guitars)
Jori Haukio (Guitars)
Teemu Heinola (Bass)
Marko Tommila (Drums)
7
Share on: