THE FRIGHT - Voices Within
THE FRIGHT
Voices Within
(Gothic Rock | Gothic Metal)

 


Label: Recordjet
Format: (LP)

Release: 29.04.2022


Im Vergleich zu END OF GREEN oder LACRIMAS PROFUNDERE haben die Gothic Metaller bzw. ehemaligen Gothic-Punks von THE FRIGHT keinen so großen Bekanntheitsgrad und kämpfen etwas weiter im Untergrund ums Überleben, wie Lon Fright kürzlich in einem Youtube-Video über die Entstehung des aktuellen Albums „Voices Within“, erzählte. Dieses wäre fast nicht entstanden und Lon überlegte auch, ob er THE FRIGHT nicht zu Grabe tragen solle. Mit Chris North, der sich eigentlich im Black Metal beheimatet fühlt, fand er aber nach dem Abgang sämtlicher Mitglieder, einen fähigen und motivierenden Mitstreiter, mit dem er samt zusätzlichem Session-Drummer das neue Werk einspielte. Und für Fans hat sich das lange Durchhalten auf jeden Fall gelohnt.

Bei bestem Sound und gelungener Aufmachung – es gibt auch eine geniale Holzbox zu erstehen – präsentiert uns das Duo hier nach fünf Jahren, die seit „Canto V“ ins Land gezogen sind ein astreines und emotionales Stück Gothic Rock/Metal, das den genannten Bands in nichts nachsteht. „Disbelief“ ist sogleich ein erstes Highlight, das mit eindringlichen Melodien, treibenden Riffs und emotionalen Vocals, die hier und da von dezenten Growls, die zusätzlich für Atmosphäre sorgen, umrahmt werden loslegt. Lon lässt hier mit seiner angenehm tiefen und leicht rauhen Stimme offensichtlich seine ganze Palette an Emotionen raus, klingt aber über weite Strecken überraschend positiv – es ist also nicht alles verloren. Auch das hymnische „Illusion“ gefällt auf Anhieb. Chris‘ Herkunft merkt man spätestens bei Songs wie „Miracle“ oder „Cold“, die rifftechnisch eine weit härtere Gangart zeigen. Dagegen steht das düstere, fast doomige „End“, das mich an unsere JACK FROST erinnert, oder das kreative „Choices“ mit intensiv bis spannendem Drumming und wunderschönen, filigranen Keyboard-Melodien, aber auch einem nicht minder gekonnten Refrain, der zum Mitsingen einlädt. Es fällt mir aber eigentlich sowieso schwer einzelne Songs hervorzuheben, da hier durchgängig von hoher Qualität gesprochen kann und muss. Und auch wenn das Abum wie aus einem Guß wirkt, so lädt jeder Track, ob des starken Riffings zum Entdecken, aber auch zum Schwelgen in den Vocals und Lyrics ein.

THE FRIGHT katapultieren sich zumindest qualitativ mit „Voices Within“ mühelos in die Oberliga des Gothic Rock bzw. Metal und bieten emotionales wie atmosphärisches und abwechslungsreiches, aber vor allem auch durchdachtes Album, wie es sie in dem Genre in letzter Zeit kaum welche gab.

 


Tracklist “Voices Within”:
1. Disbelief
2. Illusion
3. Choices
4. End
5. Ruins
6. Miracle
7. Cold
8. Lost
9. Identity
10. Fall
Gesamtspielzeit:

 


www.the-fright.de

 

THE FRIGHT - Video über Ängste des Undergrounds + Neues Album
THE FRIGHT – Voices Within
LineUp:
Lon Fright
Chris North
8.5
Share on: