THY KINGDOM WILL BURN - The Void and the Vengeance
THY KINGDOM WILL BURN
The Void and the Vengeance
(Melodic Death Metal)

 


Label: Scarlet Records
Format: (LP)

Release: 20.05.2022


Sind AT THE GATES nun nach Finnland gezogen? Könnte man zumindest in der ersten Minute meinen, wenn man sich die Riffs und Beats von THY KINGDOM WILL BURN anhört, die seit 2016 in Kouvola ihr Unwesen treiben und erst vergangenes Jahr mit dem selbstbetitelten Debüt ein Anständiges Machwerk abliefert. Von dem beflügelt, legt man nun schon „The Void And The Vengeance“ nach und bietet ein überraschend vielseitiges Melodic Death Metal Album mit schwedischer Prägung.

Mag sein, dass es nicht fair ist, die Jungs als AT THE GATES Jünger zu plakatieren, dafür ist „TVatV“ viel zu ambitioniert und abwechslungsreich, doch das Eingangsriff, die dynamischen Beats, der leicht geschwärzte Einschlag und die keifende Stimme von Sami Kujala, der auch eine der Gitarren bedient, auf dem Opener „Between Two Worlds“ erinnern halt doch gut an Tompa Lindberg. Spätestens beim folgenden „Disbelief“ wird es aber dann doch etwas finnischer. Die Riffs mögen teils auch von SOILWORK stammen können, doch durch die cleanen Vocals im Refrain und das rasante Tempo, ist auch ein leichter Power Metal Einschlag spürbar, „Veil Of Wicked Sky“ bietet dann fast Death’n’rollige Riffs, eindringliche Melodien und gemäßigtere Zwischenteile mit gesprochenen Parts und „Fortress Of Solitude“, bei dem Netta Skog (Ex-ENSIFERUM) mit ihrem Akkordeon mitwirkt, setzt auf symphonischen Black Metal inklusive Blastbeats und kehligen Vocals á la SATYRICON. Und so geht es auch abwechslungsreich weiter mit teils düsteren, teils rasanten und teils experimentelleren Tracks, die aber alle im Geiste des 90er Death Metals aus dem Norden stehen, sich aber auch mutige Experimente zutrauen und diese auch gekonnt in ihren Sound einweben. Beim episch angehauchten „Siren Of Doom“, das mit cleanen, melodischen Gitarren, doomigen Vocals und einer gewissen Epik dann wieder sehr finnisch klingt sei ebenso noch erwähnt wie das abschließende „Through The Broken Lens“, das mit dramatischen Klavier-Klängen beginnt, dann aber von einer Riffwand- und Doublebass-Wand an Intensität gewinnt und nochmal ein atmosphärisches Highlight darstellt.

Wer auf nordischen Melodic Death Metal irgendwo zwischen AT THE GATES, THE CROWN, HYPOCRISY oder frühen IN FLAMES steht und auch kein Problem mit Elementen aus dem Black-, Thrash und Power Metal hat, bekommt von THY KINGDOM WILL BURN ein launiges, abwechslungsreiches und überraschend frisches Album aus dem Sektor.


Tracklist “The Void and the Vengeance”:
1. Between Two Worlds
2. Disbelief
3. Veil Of Wicked Sky
4. Fortress Of Solitude
5. Nothing Remains
6. Barren Land
7. Siren Of Doom
8. Serpents
9. Through The Broken Lens
Gesamtspielzeit: 53:37

 


www.facebook.com/thykingdomwillburn

 

 

THY KINGDOM WILL BURN - The Void and the Vengeance
THY KINGDOM WILL BURN – The Void and the Vengeance
LineUp:
Sami Kujala - Vocals, Guitars
Esa Virén - Guitars
Janne Ruuskanen - Bass
Lauri Virén - Drums
8.5
Share on: