Europe Stadium Tour 2022: RAMMSTEIN  @ Wörthersee Stadion, Klagenfurt (27.05.2022)

RAMMSTEIN, DUO JATEKOK


So! Jetzt bin ich entgültig wieder im Konzert-Feeling. Nach zwei kleinen, aber überaus feinen Konzerten mit heimischen Bands, wagten wir uns sogleich an ein Megaevent, nämlich die um zwei Jahre verschobene Europe Stadium Tour von niemand geringerem als RAMMSTEIN, die erfolgreichste Industrial Metal Band die es jemals gab und wahrscheinlich auch jemals geben wird. Till Lindemann, Richard Kruspe, Paul Landers, Oliver Riedel, Christoph Schneider und Flake Lorenz sind seit nun bald 30 Jahren eine feste Einheit und mit acht Alben, die mit zahlreichen Silber, Gold und Platinauszeichnungen versehen sind, so ziemlich jedem Menschen auf diesem Planeten zumindest ein Begriff. Echos, Music Awards und was weiß ich noch alles an Trophäen haben die Herren tonnenweise zu Haus und wie man Live-Konzerte spielt, dass wissen die Deutschen nicht nur, sondern sind für viele Bands wahrscheinlich die Messlatte, die jeder zumindest einmal erreichen möchte.

Und so beeindruckte der mit über 30 Lastwagen angekarrte Bühnenaufbau aus Stahl, Rost und gefühlt tausenden Scheinwerfern bei unserer Ankunft im Klagenfurter Wörthersee Stadion schon bei Tageslicht. Zwar mussten wir uns in der Feuerzone schon gut zwei Stunden die Beine in den Bauch stehen und uns einen RAMMSTEIN Song nach dem anderen vom Band anhören – sind die so selbstverliebt oder ist das Hypnose-Taktik?! – ehe dann der eigenwillige Support-Akt, DUO JATEKOK, ein begnadetes Duo am Flügel, überraschend auf einer kleineren Bühne im hinteren Drittel des Stadions, das mit 35.000 verkauften Karten, rappelvoll war, ihr Set startete. Und das bestand ausschließlich aus RAMMSTEIN-Cover, die aber soundtechnisch echt nicht gut zu hören waren und irgendwie merkwürdig klangen, da der Sound ja von der Bühne hinter uns kam. Dass die Mädels aus Frankreich etwas drauf haben will ich echt nicht bestreiten, aber hat das jemand gebraucht? Hat nicht so gewirkt, denn 80% der Zuschauer blieben in Richtung Bühne schauend stehen und haben teilweise womöglich gar nicht mitbekommen, dass da ein Support-Act am Werke war.


Setlist DUO JATEKOK:
Engel
Mein Herz Brennt
Sonne
Frühling In Paris
Diamant
Mutter
Puppe
Ohne Dich
Äusländer


Um 20:30, also nach dreieinhalb Stunden des Wartens, war es dann endlich soweit, denn nachdem das Publikum schon bei jedem Roadie, der über die Bühne schlenderte, winkte oder auch nur furzte, frenetisch jubelte, war die Anspannung schon spürbar. Nach und nach marschierten die Herren andächtig auf die Bühne, ehe es einen Mordsknall machte, bei dem wohl alle schlagartig wach waren und das Adrenalin bis unter die Haarspitzen schoß. Und schon ging es Schlag auf Schlag….

RAMMSTEIN, DUO JATEKOK

Mit sehr coolen Outfits und noch relativ dezenter Lichtshow, denn die Nacht brach gerade erst herein, feuerten die Berliner Legenden sogleich die neuen Songs “Armee Der Tristen” und die Single “Zick Zack”, die schon ebenso laut und textsicher mitgeschmettert wurden, wie so manch Klassiker, bei bestem Sound ab. Die Feuer hielten sich noch in Grenzen, was im ersten Drittel der Show sowieso etwas auffiel, doch Lindemann und Co. ließen paradoxerweise trotzdem nichts anbrennen und heizten den tausenden Fans auch musikalisch genug ein. Es gab aber auch so genug zu sehen, denn die Gitarristen hatten coole Konstruktionen, damit die Mikros nicht ständig im Weg wahren. Eines fuhr automatisch in den Boden, das andere wurde einfach weggekippt und baumelte auf einer metallenen Feder und Flake im goldenen Kostüm marschierte fast die ganze Show über auf seinem Laufband rum und machte da sicher gut Kilometer, wenn er nicht gerade für Showeinlagen missbraucht wurde.

RAMMSTEIN, DUO JATEKOK

Spätestens bei “Puppe” fuhr man dann aber größere Geschütze auf, denn ein metallener Kinderwagen wurde auf die Bühne geschoben, Visuals eines ekelhaften Babys wurden über eine Leinwand gezeigt und irgendwann ging das Teil in lichterlohe Flammen auf und schwarzes Konfetti  zu Millionen ins Publikum gefeuert, während Till in stimmlich guter Form durch die tiefgründigen Texte führte. Der Mann war äußerst gut bei Laune und gab auch ohne irgendwelche Ansagen den perfekten Entertainer, was vor allem bei “Mein Teil” zur Geltung kam. Die Show wurde sogar etwas modifiziert, denn normalerweise kommt er mit dem Feuerwerfer nicht weit um Flake im Kochtopf zu grillen, weshalb ein größeres Gerät her musste, aber das reicht wohl auch nicht und darum gab es eine Art Feuer-Haubize, mit der der Fronter quer über die Bühne einfach alles flambierte. Auf, neben, vor der Bühne und sowieso überall im Stadion ballerte man sowieso ständig Feuer(werk) in die nächtliche Luft Klagenfurts und auch Türme im hinteren Drittel des Stadions machten selbiges. Irgendwann verschwand die Truppe und Kruspe erschien auf einem Balkon mit freakiger Federkleidung und mimte den DJ mitsamt Techno-Remix, ehe “Deutschland” skandiert wurde. Dazu gaben die restlichen  Musiker auch eine schräge Choreo mit Led-Kapuzenkleidung zum Besten und auch Lindemann wechselte immer mal wieder das Outfit.

Nicht nur bei “Du Hast” wurde das Publikum immer wieder gesanglich eingebunden, doch was die 35k Kehlen hier rausschmetterten erzeugte sofort Gänsehaut! Das Stadion wurde zum Resonanzkörper und die Stimmen hallten gewaltig retour, sodass gefühlt ganz Kalagenfurt wachgebrüllt wurde. Ein unvergesslicher Moment. Der erste Zugabenblock wurde dann überraschend auf der Minibühne gestartet, wo die Band plötzlich samt den beiden Damen erschien und eine geniale Piano-Version von “Engel” intonierte, ehe man mit Schlachbooten über das Publikum getragen wurde. Kruspe nutzte die Zeit und teilte am Weg frisch signierte Autogrammkarten aus. Und zu guter Letzt durfte auch die Riesen-“Pussy”-Schaumkannone nicht fehlen, die noch mit einer gefühlten Tonne weißem Konfetti aufgepeppt wurde.
RAMMSTEIN, DUO JATEKOK

Nun zur Setlist. Klar, über die kann man immer streiten, es gab ja auch alle wichtigen Hits und eine gute Mischung der neubren Alben, vorrangig natürlich von “Zeit” und es wurde kein Album außer Acht gelassen, wobei mir schon “Feuer Frei!”, “Benzin”, “Mann Gegen Mann”, “Waidmanns Heil” oder “Seemann” etwas fehlten, was man wiederum durch ein Medley eventuell hätte lösen können, aber das ist sowieso meckern auf höchstem Niveau. Dank “Zeit” oder dem Rausschmeißer “Adieu” war aber auch für Dramatik und Dynamik gesorgt, weshalb man sich bei einer Spielzeit von exakt 130 Minuten plus zwei Outros durchaus nicht beschweren kann.
RAMMSTEIN, DUO JATEKOK


Setlist RAMMSTEIN:
Armee Der Tristen
Zick Zack
Links 2-3-4
Sehnsucht
Zeig Dich
Mein Herz Brennt
Puppe
Heirate Mich
Zeit
(Deutschland Remix)
Deutschland
Radio
Mein Teil
Du Hast
Sonne

Engel (Piano Version)
Ausländer
Du Riechst So Gut
Pussy

Rammstein
Ich Will
Adieu
(Sonne)
(Haifisch)


Nach über zwei Stundne Hits und Hymnen, Pyros, Schweiß, Gänsehaut und eventuell sogar ein paar Tränen verabschiedete sich Till Lindemann mit nur einem dankenden Satz an Klagenfurt. Was soll man noch sagen, egal ob man mit der Band etwas anfangen kann oder nicht, eine so beeindruckende Show bringt vielleicht noch IRON MAIDEN hin, doch dann wird es schon etwas eng. Was Pyros und Licht betrifft sind die Deutschen sowieos nochmal meilenweit voraus. Respekt aber auch an die hunderten, vielleicht sogar tausenden Menschen, die an dieser unglaublichen Logistik und Planung hinter dem Ganzen beteiligt waren und gemeinsam mit RAMMSTEIN uns einen unvergesslichen Abend mitbescherten!


www.rammstein.de

Share on: