ENVY OF NONE – Envy Of None
ENVY OF NONE
Envy Of None
(Synthie Pop)

 


Label: Kscope / Edel
Format: (LP)

Release: 08.04.2022


Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und das ist auch gut so. Zusätzlich sollte man über Geschmack auch nicht streiten. Aber scheinbar haben manche Musiker bei ihren Fans den sprichwörtlich goldenen Arsch. Ansonsten kann ich mir die Reaktionen über das selbstbetitelte Album der Band ENVY OF ONE nicht erklären. Kein geringerer als RUSH Urgestein Alex Lifeson ist für die Band und ihre Songs verantwortlich. An seiner Seite zupft CONEY HATCH Gründer Andy Curran den Bass. Also eigentlich zwei Granaten der Progressiv und Melodic Rock Welt.

Was dabei herausgekommen ist, ist leider gar nicht mein Geschmack und ich betone hier ausdrücklich das Wort „mein“.

Hier dudeln elf Songs im Synthie Pop Gewand daher, aber so seicht, dass es seichter nicht mehr geht. Keyboards und Computerklänge bestimmen Großteils jeden einzelnen Song, Gitarren sind nur selten zu vernehmen, beim Bass verhält es sich nicht anders.  Maiah Wynnes Stimme wäre nicht schlecht, wenn ihr ein passender Teppich ausgelegt würde. Aber dafür klingen die Instrumente zu künstlich und steril. Nur wenige Songs konnten mich etwas fesseln. Da wären der Track „Never Said I Love You“, der als Opener mehr verspricht als der Rets halten kann, „Old Strings“ und das instrumentale Stück „Western Sunset”, das Alex für den 2020 verstorbenen Drummer Neil Perth von RUSH geschrieben hat. Der Rest ist eher für Menschen, die bei der Musik von LANA DEL REY ins Schnaufen kommen, weil ihnen die Musik zu hart und zu schnell ist.

Wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung und ich muss, auch wenn ich ein CONEY HATCH und RUSH Fan bin und ohne weiteres elektronischer und experimentaler Musik etwas abgewinnen kann, nicht an allem Gefallen finden. Darum verstehe ich die Begeisterungsstürme vieler Fans und Reviewer über diese Scheibe nicht wirklich. Für mich eher Zeitverschwendung und ein Grund die alten Alben der Bands wieder zu hören.

 


Tracklist “Albumname”:
1. Never Said I Love You
2. Shadow
3. Look Inside
4. Liar
5. Spy House
6. Dog´s Life
7. Kabul Blues
8. Old Strings
9. Dumb
10. Enemy
11. Western Sunset
Gesamtspielzeit: 57:25

 


www.instagram.com/envyofnone
www.tiktok.com/@envyofnone
www.facebook.com/envyofnone
www.kscopemusic.com/artists/envyofnone

 

 

ENVY OF NONE – Envy Of None
ENVY OF NONE – Envy Of None
Aktuelles Line Up
Alf Annibalini - Guitar, Keyboards, Programming
Andy Curran - Bass Guitar, Synthesized Bass, Programming, Guitar, Background Vocals, Stylophone
Alex Lifeson - Guitar, Mandola, Banjo, Programming
Maiah Wynne - Lead Vocals, Background Vocals, Keyboards
3
Share on: