APOCALYPTICA - Wagner Reloaded - Live In Leipzig
APOCALYPTICA
Wagner Reloaded – Live In Leipzig
(Cello Metal)

 


Label: Sony Music
Format: (Live)

Release: 2013


Bereits seit 17 Jahren verstehen es die finnischen Musiker von APOCALYPTICA das Publikum mit ihrem „Cello-Metal“ zu begeistern. Sie haben in dieser Zeit sieben Alben veröffentlicht und ihre Liveauftritte waren immer ein Highlight. Die drei Cellisten Eicca Toppinen, Perttu Kivilaakso und Paavo Lötjönen sowie der Schlagzeuger Mikko Siren sind mittlerweile ein eingeschworenes Team. Auf ihren neueren CDs sind auch immer Gastsänger zu hören wie Till Lindemann von RAMMSTEIN, Corey Taylor von SLIPKNOT, Nina Hagen und viele andere.

Bei Livekonzerten werden diese Gesangsparts seit etwa drei Jahren von Tipe Johnson, einem ehemaligen Mitglied der LENINGRAD COWBOYS übernommen. Nun haben sie sich entschlossen, etwas völlig Neues zu machen. In Zusammenarbeit mit dem deutschen Tänzer und Choreographen Gregor Seyffert hat Eicca Toppinen die Musik zu einer Tanz- und Theaterdarbietung rund um das Leben von RICHARD WAGNER geschrieben, dessen Geburtstag sich heuer zum 200sten Mal jährt. Am 5. Und 6. Juli 2013 wurde dieses Event in der Arena in Leipzig auf einer riesigen Bühne aufgeführt und das Publikum hat begeistert darauf reagiert. Mit dabei war zusätzlich zu einer riesigen Anzahl von Tänzern, einem Chor und APOCALYPTICA auch das MDR SYMPHONIEORCHESTER. Die Musik dieses Events wird nun auf einem Live-Album veröffentlicht. Es ist ein rein instrumentales Album mit Orchesterbegleitung. Da APOCALYPTICA Anfang nächsten Jahres mit dem finnischen „Avanti! Orchestra“ auf Tour gehen ist es für manche Fans sicher schon eine Einstimmung auf diese Events. Leider führt sie diese Tour nicht nach Österreich, nur für Deutschland gibt es zwei Termine in Hamburg und Berlin.

Aber nun zu „Wagner Reloaded“: Der erste Titel heißt „Signal“. Es klingt, als ob mit Hörnern zum Treffen geblasen wird. Bei „Genesis“ sind dann erstmals die Celli zu hören und eine Trommel. Man vernimmt, wie sie in Intervallen die Bögen über die Saiten streichen und nach einer Weile setzt eine kurze Melodie ein, die aber bald wieder endet und danach werden die Celli immer schneller und die Nummer endet in einem rasenden Stakkato. „Fight Against Monsters“ beginnt eher mit sphärischen Klängen. Mit einer sehr ruhigen Melodie, großteils getragen vom Orchester, geht es weiter, bevor APOCALYPTICA das Tempo deutlich erhöhen, und sich die Nummer basierend auf der grundlegenden Melodie immer schneller entwickelt. Dieser Titel versinnbildlicht sehr gut den inneren Kampf, den Wagner wohl in Bezug auf seine Musik geführt hat. Bei „Stormy Wagner“ ertönt zuerst das Schlagzeug und dann setzen die Celli dazu ein und beginnen eine sehr stimmungsvolle Melodie zu spielen. Nach einer Weile werden die Klänge etwas härter. Das Tempo erhöht sich in mehreren Etappen und der Titel endet deutlich schneller, als er begonnen hat. Aber er ist sehr stimmungsvoll und lässt sicher bei vielen das Herz höher schlagen. „Flying Dutchmann“ beginnt mit Donnerhall und Trompetenklang und kräftigem Orchesterklang. APOCALYPTICA setzen nach einer Weile mit flotten Celloklängen ein und es wird musikalisch eine gewisse Aufbruchsstimmung erzeugt. Hier ist größtenteils das Orchester am Zug, was sich jedoch absolut nicht negativ auswirkt.

„Lullaby“ besteht aus sehr klaren und wunderschön anzuhörenden Celloklängen und hier sind APOCALYPTICA alleine zu hören – nur zum Schluss unterstützt von Babygeräuschen. Hier schmilzt wohl jeder Fan ihrer Musik dahin. Bei „Bubbles“ wird APOCALYPTICA wieder vom Orchester begleitet. Es ist ein sehr ruhiger und stimmungsvoller Titel und auch hier sind wieder Babygeräusche zu hören. Tja, Wagner war mehrfacher Vater, und so wird auch dieser Teil seines Lebens berücksichtigt. „Path In Life“ beginnt mit typischen Wagner-Klängen, die wohl jeder schon einmal gehört hat. APOCALYPTICA spielen hier zu Anfang eher etwas härter, bevor sie eine tolle Melodie zum Besten geben, die zwischendurch von härteren, eher abgehackten, dann wieder sehr schnellen Klängen unterbrochen wird. Ein sehr bombastischer Titel, der schön ins Ohr geht. „Creation Of Notes“ beginnt mit düsteren Geräuschen. Was dann folgt wird wohl vielen APOCALYPTICA-Fans bekannt vorkommen. Hier wurde der Titeltrack des Albums „Worlds Collide“ in eine etwas veränderte Form gebracht. Durch die kräftige Unterstützung des Orchesters wird dem ohnehin schon wunderbaren Titel noch mehr Power geboten und das Gesamte ergibt eine bombastische Klangkreation. Sehr gut gelungen. Bei „Running Love“ zeigen APOCALYPTICA erneut, zu welch wunderschönen Melodien sie fähig sind. Ein Titel zum Dahinschmelzen bei dem einfach alles passt. Sie verstehen es wirklich, mit ihrer Musik in den Herzen der Hörer eine Stimmung zu erzeugen, die sie einfach nur glücklich macht. Zumindest ergeht es mir so! „Birth Pain“ ist sehr ruhig und stimmungsvoll und hört sich eher traurig an. Auch hier werden sie teilweise vom Orchester unterstützt aber die Grundmelodie ist alleine vom Cello. Das ist einer der ruhigsten Titel auf dem ganzen Album.

Bei „Ludwig – Wonderland“ wird die besondere Unterstützung Wagners durch König Ludwig II. von Bayern in musikalische Form gebracht. Die Klänge sind hier teilweise betont heiter und auch ein bisschen bombastisch. Sie sollen das in einiger Hinsicht sorgenfreie Leben Ludwigs darstellen. Nach einer Weile wird die Musik aber schneller und hektischer, was wohl einen Bezug zur unsteten Wesensart des Königs herstellen soll. In diesem Titel sind sehr viele verschiedene Spielarten verpackt und am Ende ertönen Regenklänge, die wohl schon einen Verweis auf Ludwigs trauriges Ende sein sollen. „Ludwig – Requiem“ ist wieder ein sehr ruhiger und auch melodiöser Titel der die Trauer um den beliebten König ausdrücken soll. Sehr schön anzuhören. Der letzte Titel heißt „Destruction“ und ist ein sehr melodiöser Abgesang auf RICHARD WAGNER. Mit den Celli wird eine sehr traurige Stimmung erzeugt, die nur wenig vom Orchester unterstützt wird. Klavierklänge begleiten diesen Titel und auf ganz ruhige Art und Weise endet die Musik.

Für mich als glühenden APOCALYPTICA-Fan war es sehr interessant, sie einmal auf diese Art und Weise zu erleben. Ich war bei der Aufführung in Leipzig dabei und falls jemand auf den Geschmack gekommen ist – am 7.Juni 2014 gibt es noch einmal die Gelegenheit, das ganze Event live zu erleben. Das vorliegende Album ist eine sehr gute Zusammenfassung von „Wagner Reloaded“ und APOCALYPTICA haben hier einige neue Wege beschritten, was jedoch sehr gut gelungen ist. Ich hoffe, dass es den meisten so gut gefällt wie mir und sie sich auf diese etwas andere Musik der „Cello-Rocker“ einlassen und daran Freude finden.

 


Tracklist “Wagner Reloaded – Live In Leipzig”:
1. Signal
2. Genesis
3. Fight Against Monsters
4. Stormy Wagner
5. Flying Dutchmann
6. Lullaby
7. Bubbles
8. Path In Life
9. Creation Of Notes
10. Running Love
11. Birth Pain
12. Ludwig – Wonderland: Ludwig – Requiem
13. Destruction
Gesamtspielzeit:


www.apocalyptica.com

 

APOCALYPTICA - Cult
APOCALYPTICA – Wagner Reloaded – Live In Leipzig
Share on: