ARMORED SAINT - Win Hands Down
ARMORED SAINT
Win Hands Down
(Heavy Metal)

 


Label: Metal Blade
Format: (LP)

Release: 2015


Das 2010er Comeback „La Raza“ der Metal-Legende mit Ex-ANTHRAX Fronter John Bush wollte mir trotz oder vielleicht gerade wegen dem großen Hype und teils starken Kritiken nicht besonders gefallen. Abgesehen von ein paar guten Nummern und Ideen, war das Album seinem Hype einfach nicht gerecht. Der Nachfolger auf den man sich knapp fünf Jahre gedulden musste, hört auf den Namen „Win Hands Down“ und kommt auch ohne übertriebenem Hype und großem Spektakel aus.

Doc, können die US-Metaller ARMORED SAINT nun wieder an alte Glanztaten anschließen? Aber sowas von! Schon der Opener und Titeltrack klingt frischer und ungezwungener als alles auf „La Raza“ und ist einfach ein flotter, lockerer Ohrenschmaus mit Refrain, der im Ohr hängen bleibt. „Mess“ macht mit hymnisch anmutendem Aufbau nicht weniger Spaß und lädt auch schnell zum Tanzen ein, während Bush sich voll ins Zeug legt, wie zu seinen besten ANTHRAX-Zeiten. Etwas MAIDENsches Oriental-Feeling im Riffing gibt es im abgefahrenen „An Exercise In Debauchery“, und mit dem 7-minütigen „Muscle Memory“ zeigt man auch seine experimentelle Seite, gibt sich gerade im Refrain aber wieder sehr eingängig. Die Vocallines von John sitzen einfach perfekt, während die Rhythmusfraktion immer mal wieder schön antreibt, aber auch atmosphärisch ruhige Momente aufbietet. Richtig heavy, fast schon thrashig gibt sich „That Was Then, Way Back When“, aber auch das geniale „With A Head Full Of Steam“ gibt ordentlich Gas und wird noch von grandiosen Vocals im Duett mit der kraftvollen Stimme von Pearl Aday (PEARL, MEAT LOAF) mit einem Sahnehäubchen versehen. Und noch eine überlange Nummer, nämlich „In An Instant“ will ebenso wie die schwermütige Ballade, bei dem man den Fronter fast nicht wiedererkennt, hervorgehoben werden. Den Abschluss in Form des erneut verdammt frisch und enrgisch klingenden Power-Rocker „Up Yours“ darf man nicht verachten und haut schon wieder auf die Repeat-Taste.

Nachdem „La Raza“ wie erwähnt, dem großen Hype als Comeback-Album meiner Meinung nach nicht annähernd gerecht wurde, kann „Win Hands Down“ ohne großem Tamtam auf voller Linie überzeugen und macht einfach von Anfang bis Ende Spaß.

 


Tracklist “Win Hands Down”:
1. Win Hands Down
2. Mess
3. An Exercise In Debauchery
4. Muscle Memory
5. That Was Then, Way Back When
6. With A Head Full Of Steam
7. In An Instant
8. Dive
9. Up Yours
Gesamtspielzeit: 51:10


www.armoredsaint.com

 

ARMORED SAINT - Revelation
ARMORED SAINT – Win Hands Down
LineUp:
John Bush
Joey Vera
Gonzo Sandoval
Phil Sandoval
Jeff Duncan
8
Share on: