DEEZ NUTS - Binge & Purgatory
DEEZ NUTS
Binge & Purgatory

(Hardcore | Metalcore)

 


Label: Century Media
Format: (LP)

Release: 2017


Als Australien-Export haben sich die eher dem Partyhardcore zugesagten DEEZ NUTS ordentlich den Rang von PARKWAY DRIVE ablaufen lassen. Und eins gleich vorweg, in Sachen Innovation ist man bei dem Quartett aus Melbourne an der falschen Adresse. Aber was die Herrschaften auf dem neuen Album abliefern kann man getrost als Stagnation auf hohen Niveau bezeichnen.

Schon „Purgatory“ mit seinen Gangshouts mach klar wohin die Reise gehen soll. Hardcore immer am Anschlag, gewürzt mit den Raps von JJ Peters. Und wie es sich für einen „klassischen“ Hardcore -Release schickt, dürfen natürlich auch die obligatorischen Gastauftritte nicht fehlen und in diesem Fall holte man sich besonders illustre Vokalisten mit an Bord. So darf sich auf „Attitude“ Scott Vogel von TERROR und bei „Lessons Learned“ Jamey Jasta von HATEBREED austoben. Im darauffolgenden „Carried By Six“ hat man dann in 32 Sekunden alles gesagt und auch in „Cakewalk“ machen DEEZ NUTS keine Gefangenen. Positiv fällt auf, dass die Band keine albernen Songs mehr über Cannabis oder Partyexzesse im Reportoire hat, sondern sich textlich um einiges reifer zeigt, was der fiese Kracher „Hedonistic Wasteland“ noch unterstreicht.

Wie schon der Vorgänger „Word Is Bond“ wird auch „Binge & Purgatory“ Teil der „Pumping Iron“-Compilation für den Workout in der Kraftkammer, denn zu so einem wuchtigen aber musikalisch nicht allzu anspruchsvollen Teil lässt es sich doch gut pumpen. Nur das scheußliche Cover kann hoffentlich nicht deren Ernst sein.

 

Tracklist “Binge & Purgatory”:
1. Binge
2. Purgatory
3. Antidote
4. Commas & Zeros
5. Break Out
6. Discord
7. Lessons Learned
8. Carried By Six
9. Cakewalk
10. For What It’s Worth
11. Hedonistic Wasteland
12. Remedy
13. Do Not As I Do
Gesamtspielzeit: 32:09


deeznutshardcore.com

 

DEEZ NUTS - Word Is Bond
DEEZ NUTS – Binge & Purgatory
LineUp
JJ Peters (Vocals)
RealBad (Gitarre)
Alex Salinger (Drums)
Sean Kennedy (Bass)
7
Share on: