ORDEN OGAN - Gunmen
ORDEN OGAN
Gunmen
(Power Metal | Epic Metal)

 


Label: AFM Records
Format: (LP)

Release: 07.07.2017


Die deutschen Epic Power Metaller ORDEN OGAN haben sich in den letzten Jahren ziemlich schnell in die Herzen der Fans gespielt und dank Tourneen mit Truppen wie HAMMERFALL, IN LEGEND oder als Headliner für Aufsehen gesorgt. Nun sind die sympathischen Männer beim fünften Album angelangt und begehen zumindest lyrisch mit „Gunmen“ eine Kurskorrektur.

Wie Titel, Artwork und Bandfotos schon unmissverständlich klar machen, widmen sich die Deutschen nun dem wilden Westen und nahmen dafür das Video zum Titeltrack in der Wüste Amerikas auf und spielten den Drumsound sogar in einem Saloon in einer Western-Stadt ein. Ansonsten ist bei den Jungs aber alles beim Alten. Epische Power Metal Tracks mit bombastischem Sound, zahlreichen Chören, eingängigen Refrains, sowie verspielten Soli, Keyboards und allem was dazugehört.

Nach fünf Alben haben Sebastian „Seeb“ Levermann und seine Jungs auf jeden Fall ihren Sound gefunden und perfektioniert. So startet „Gunman“ gleich als erste Hymne in bester Bandtradition, lädt zum Mitsingen ein und geht ziemlich schnell ins Ohr, „Fields Of Sorrow“ erinnert einmal mehr – und nicht zum letzten Mal auf dem Album – an BLIND GUARDIAN und kommt noch eine Spur pathetischer daher, während „Vampire In Ghost Town“ etwas heavier tönt. Dafür beginnt man bei „Come With Me To The Other Side“ recht ruhig mit cleanen Gitarren und der lieblichen Stimme von Gastsängerin Liv Kristine (Ex-LEAVE´S EYES), geht dann aber etwas holprig in einen UpTempo Banger über. Das war´s dann aber auch schon mit ruhigen Tönen, denn auf Balladen verzichten die Deutschen dieses Mal komplett. Im typischen Bandstil geht es dann auf dem Album weiter und man liefert noch einige eingängige Epic-Hymnen und Kracher, ehe man mit dem finalen 8-Minuten Epos „Finis Coronat Opus“ das fünfte Album würdig abschließt.

Vom Western Feeling merkt man leider nicht wirklich etwas, der Sound von ORDEN OGAN ist nach wie vor kühl, aber effektiv klingender Epic Power Metal, der sich meist im gleichen Tempo und ähnlicher Atmosphäre abspielt – von ENNIO MORRICON Enflüssen keine Spur, was schade ist, denn etwas Abwechslung hätte der Band auf dem fünften Werk durchaus ganz gut getan. Aber auch so ist „Gunmen“ ein weiteres starkes Stück, das Fans der Vorgänger sofort gefallen wird.


Tracklist “Gunmen”:
1. Gunman
2. Fields Of Sorrow
3. Forlorn And Forsaken
4. Vampire In Ghost Town
5. Come With Me To The Other Side
6. The Face Of Silence
7. Ashen Rain
8. Down Here (Wanted: Dead Or Alive)
9. One Last Chance
10. Finis Coronat Opus
Gesamtspielzeit: 60:37


www.ordenogan.de

NEWS-VORLAGE [IN FLAMES - Neues Album]
ORDEN OGAN – Gunmen
LineUp:
Sebastian "Seeb" Levermann
Niels Löffler
Dirk Meyer-Berhorn
Tobias Kersting
7.5
Share on: