NANOWAR OF STEEL - Stairway To Valhalla
NANOWAR OF STEEL
Stairway To Valhalla
(Heavy Metal | True Metal)

 


Label: Audioglobe
Format: (LP)

Release: 2018


Neue NANOWAR OF STEEL Alben machen in mehrerer Hinsicht Spaß. Nicht nur Songtitel wie: „Barbie, MILF Princess Of The Twilight”, “…And Then I Noticed That She Was A Gargoyle” oder “The Crown And The Onion Ring” sind lustig zu lesen, das Cover absolut umwerfend, sondern die Band liefert musikalisch auf jeder Linie ab.

„Stairwas To Valhalla“ beginnt gleich mal mit einem Paukenschlag und im Anschluss „Barbie, MILF Princess Of The Twilight” ist von der ersten Sekunde weg ein absoluter Happy Power Metal Hit. Nicht, dass hier einige bekannte RHAPSODY (OF FIRE) Melodien mitverarbeitet wurden, sondern auch der ehemalige Meister Fabio Leone als Gastsänger mit in die glorreiche Schlacht zieht. NANOWAR meinen es also richtig ernst, und setzen nicht nur rein auf ihre Parodiekünste, sondern besinnen sich auch auf ihr musikalisches Können.

Aber es gibt nicht nur ordentliche Power Metal-Kost. NANOWAR versehen es auch ordentlich die Hard Rock-Keule zu schwingen. Vor allem „Uranus“ hätte perfekt in die Glam Rock Glanzzeit gepasst. Die Bandbreite an unterschiedlichen Genres, die die Italiener an den Tag legen, ist größer als das Ego von Joey DiMaio. „L’Opelatole Ecologico” ist zum Beispiel ein Song der sich so anhören würde, als würde Albano Caresi auf Metal machen, und dazwischen kommen aus dem Nichts japanische Folk-Elemente. Auf „The Call Of Cthulhu“ wird es richtig modern. Nicht nur vom Musikalischen her, es geht ziemlich in die Nu Metal-Schiene, auch von der Thematik. Man stelle sich vor, Cthulhu würde eine Kundenhotline betreuen. Das sind Themen die vor über 200 Jahren noch undenkbar gewesen wären.

„The Quest For Carrefour” geht völlig in die BLIND GUARDIAN Richtung. Natürlich, ist ja auch der Titel an “The Quest For Tanelorn“ angelehnt. Auch die Zwischenstücke sind teilweise an Witz kaum zu übertreffen. Auf „Images And Swords“ wird erklärt, wie die Musik von DREAM THEATER entsteht. Natürlich, genau so und nicht anders. Wie konnte man das bisher nur übersehen. Das Genre auf diesem Stück wird übrigens „Damaged Dream Theater CDs“ genannt. Es folgen noch weitere Genres die hier vertreten sind, wie brasilianischer Samba, Liechtensteiner Volksmusik und Dubstep.

Gekonnt vermischen NANOWAR Witz mit Metal, aber ohne dabei zu hohl oder dumm zu klingen. Was „Stairway To Valhalla“ einfach so gut macht ist die Tatsache das NANOWAR sowohl musikalisch als auch humoristisch überzeugt, und diesen Spagat bekommt kaum andere Band zu Stande.
Die wahren Verteidiger des wahren wahren Blödsinns: NANOWAR OF STEEL !!

 


Tracklist “Stairway To Valhalla”:
1. Declination (Intro)
2. Barbie, Milf Princess Of The Twilight
3. The Call Of Cthulhu
4. Heavy Metal Kibbles
5. Il Maestro Myagi Di Pino (Interlude)
6. L’opelatole Ecologico
7. Images And Swords (Interlude)
8. In The Sky
9. …and Then I Noticed That She Was A Gargoyle
10. Tooth Fairy
11. Vegan Velociraptor
12. Another Drill In The Wall (Interlude)
13. Ironmonger (The Copier Of The Seven Keys)
14. Bum Voyage (Interlude)
15. Uranus
16. The Crown And The Onion Ring (Interlude)
17. The Quest For Carrefour
18. Hail To Liechtenstein
Gesamtspielzeit: 53:37


www.nanowar.it

 

NANOWAR OF STEEL - A Knight At The Opera
NANOWAR OF STEEL – Stairway To Valhalla
LineUp:
Potowotominimak
Uinona Raider
Mohammed Abdul
Baffo
Gatto Panceri 666
7.5
Share on: