TESTAMENT - Titans Of Creation
TESTAMENT
Titans Of Creation
(Thrash Metal)

 


Label: Nuclear Blast
Format: (LP)

Release: 03.04.2020


Bereits ihr 13tes Studioalbum werfen TESTAMENT mit „Titans Of Creation“ auf den Markt. Startet das Album zunächst noch etwas zurückhaltender mit neuen Einflüssen wird jedoch spätestens ab der Hälfte klar, das TESTAMENT gezielt experimentelle Einflüsse nutzen, um ihren Sound noch zu unterstreichen und damit ein außergewöhnliches Album produzieren.

Mit bewährtem Sound eröffnet „Children Of The Next Level” den Reigen, an welchem absolut nichts auszusetzten ist, aber auch noch keine neuen Highlights liefert. Mit „WWIII” kommt dann aber schon etwas mehr Fahrt auf und es wird brachialer. Melodische Textpassagen, schnelle Riffings und tiefe Growls geben dem Song mehr Abwechslung und Brutalität. Unruhige Rhythmen und die aggressive Stimme von Chuck Billy machen “Dream Deceiver” zu einem sehr eingängigen Song, man bekommt jedoch auch das Gefühl ihn schon einmal in anderer Form gehört zu haben.

Bei „Night Of The Witch” werden wieder härtere Töne angeschlagen, bei welchen man unweigerlich zu Headbangen beginnen muss. Auch hier gibt es wieder ein exzellentes Gitarrensolo, welches von schnellen Drum Parts abgelöst wird und die Spannung steigert. Definitiv einer der besten Songs am Album, bei dem vieles ausprobiert wird. Hämmernde Bass Riffings und sägende Gitarren leiten den Track „City Of Angels“ ein, der auch gesanglich ein Spiel zwischen seichten, geheimnisvollen Stimmen und kraftvoller Voice mit sich bringt. Der nachfolgende Song „Ishtar’s Gate” startet ebenfalls schwungvoll und der Track „Symptoms“ entwickelt sich zu einem richtigen Ohrwurm, der sich textlich mit dem Umgang von psychischen Krankheiten befasst.

Bei „False Prophet” reißen einen die wuchtigen Drum Parts und Blast Beats sofort mit. Auch „The Healers” ist ein überaus kraftvoller Song, der musikalisch mit melodischen, heavy Death und Thrash Klängen ein Wechselspiel zwischen Licht und Schatten darstellt. Etwas ruhiger startet im Gegensatz „Code Of Hammurabi“ der jedoch auch schnell an Fahrt aufnimmt. Besonders überraschend ist der schnelle Track „Curse Of Osiris” der wieder in Richtung Black Metal zu gehen scheint. Zum Abschluss gibt es dann noch mit „Catacombs” ein paar klassische Melodien zum Ausklingen.

Das neue TESTAMENT Album „Titans Of Creation“ bringt eine Reihe an musikalischen Überraschungen mit, die den Sound frischer und lebendiger machen. Die Weiterentwicklung durch das Spiel mit anderen Genre-Einflüssen, sowie den Einsatz von ergänzenden Vocals ist definitiv gelungen und treiben das neue Album in die richtige Richtung. Virtuose Gitarrensolis, dröhnende Bass Lines, schlagkräftige Drum Parts und die Einbindung von verschiedenen Vocal Parts machen „Titans Of Creation“ zu einer beispiellosen Kreation, die auch nicht nur TESTAMENT Fans überzeugen dürfte.

 

 


Tracklist “Titans Of Creation”:
1. Chidren Of The Next Level
2. WWIII
3. Dream Deceiver
4. Night Of The Witch
5. City Of Angels
6. Ishtar’s Gate
7. Symptoms
8. False Prophet
9. The Healers
10. Code Of Hammurabi
11. Curse Of Osiris
12. Catacombs
Gestamtspielzeit: 61:07


www.testamentlegions.com
www.facebook.com/testamentlegions

 

REVIEW-VORLAGE [BANDNAME - Albumtitel]
TESTAMENT – Titans Of Creation
LineUp:
Chuck Billy
Alex Skolnick
Eric Peterson
Steve DiGiorgio
Gene Hoglan
9.5
Share on: