Jeder Mensch führt in irgendeiner Weise einen Krieg mit sich selbst

AUSSICHTSLOS – ein Wort, das vielen heutzutage leichter von den Lippen kommt, als noch vor gut einem Jahr, steht in diesem Fall jedoch für eine österreichische Band, die bereits seit 2014 existiert, aber erst kürzlich das Debütalbum mit dem leider sehr aktuellen Titel „Völlig Aussichtslos“ veröffentlichte. Nun hatten wir die Gelegenheit, den beiden Bandmitgliedern Norsk und Garst ein Interview zu diesem Release und verschiedenen aktuellen Dingen zu führen.


Das flaue Unbehagen im Magen, die Kälte in den Gliedmaßen und Gefühl den Halt zu verlieren und ewig zu fallen…Garst


 

Hallo! Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, euch ein paar Fragen zu stellen.
Möchtet ihr euch bitte vorstellen und erzählen, wie ihr zusammengefunden habt?

Norsk: Servus erstmal und danke für dein Interesse. Ich bin Norsk und meines Zeichens Sänger, Texter und Mitkomponist bei AUSSICHTSLOS. Garst und ich kennen einander schon seit Kindestagen. Im jugendlichen Alter entwickelten wir beide eine Affinität hin zum Metal und etwas später wurde der Black Metal unser beider liebstes Genre. Garst spielte schon viel früher als ich Gitarre und hatte auch schon Erfahrungen mit diversen anderen Projekten. In einer bierseligen Nacht überzeugte er mich, mir eine Gitarre zu zulegen. AUSSICHTSLOS war geboren und die Aufnahmen für Gitarren, Bass und Vocals starteten. Diverse private Gründe ließen die Band von 2014-2020 ruhen. Im Jahr 2020 stieß dann, durch Garsts Kontakte, Rest zu uns. Eine massive Bereicherung für die Band. Er hat für das erste Album alle Drums komplett neu eingespielt und wird auch in Zukunft ein Teil der Band sein.
…Und hier sind wir nun.

AUSSICHTSLOS - Norsk & Garst

Der Bandname AUSSICHTSLOS hat ja doch eine tiefgründigere Bedeutung in der deutschen Sprache. Warum habt ihr ihn gewählt?

Garst: In erster Linie sucht man nach einem Namen den es noch nicht gibt und der ausdrückt worum es bei der Band geht. Wir verbinden mit dem Wort “Aussichtslos” nicht etwa diesen weinerlichen Suicide-BM-Gedanken, bei dem es darum geht einen Sudermonolog an egomanischer Selbstbemitleidung in die Welt hinauszutragen.
Es geht um Schicksalsschläge oder banale alltägliche Momente in denen man sich verloren fühlt. Das flaue Unbehagen im Magen, die Kälte in den Gliedmaßen und Gefühl den Halt zu verlieren und ewig zu fallen… ABER jetzt kommt der entscheidende Moment. Ja – es scheint aussichtslos doch es liegt an dir. Entweder du schmeißt feig alles hin. Manche beginnen die Auseinandersetzung gar nicht indem sie sich ein Leben lang in Hedonismus suhlen und sich von noch jeder so banalen Herausforderung abwenden. ODER… du stellst dich der scheinbaren Aussichtslosigkeit. Mit geballten Fäusten und dem Feuer im Herzen wirst du kämpfen und scheitern. Doch die Narben des Scheiterns sind Lektionen für die kommenden Schlachten.

Was Konzerte betrifft scheint die Lage ja wirklich aussichtslos, und die eingefleischten Konzertgänger, so wie ich, glauben ja schon gar nicht mehr daran, dass ein ähnliches Konzerterlebnis wie bis Anfang 2020 irgendwann in den nächsten Monaten möglich wird. Wie seht ihr das?

Norsk: Ich besuchte sehr regelmäßig diverse Konzerte. Groß- wie Kleinveranstaltungen. Es liegen auch noch sehr viele Karten von verschobenen Veranstaltungen in meiner Schublade. Ehrlich gesagt rechne ich frühestens 2022 wieder mit Konzerten. Sehr schade fand ich auch, dass die HORNA/BELPHEGOR Tour leider gecancelled wurde.

Garst: Mein letztes Konzert ist schon viele Jahre her, war glaub ich SELBSTENTLEIBUNG oder STORMNATT. Deswegen kann ich nur sagen, dass ich mitbekomme wie anderen die aktuelle Situation auf den Sack geht.

…ein Ventil und hat gleichzeitig eine Art therapeutische Wirkung…Norsk

Ihr habt gerade euer Debüt-Album „Völlig Aussichtslos“ veröffentlicht. War dieser Titel schon länger so angedacht, oder bezieht er sich auch auf die aktuelle Situation?

Norsk: Der Titel stand schon sehr früh fest. Er ist auch inspiriert vom Albumtitel „Total War“ der Band WAR. Somit ist es reiner Zufall, dass der Titel in der jetzigen Situation treffender nicht sein könnte.

Wenn man die Lyrics durchliest, dann springt einem die Mischung aus Aggressivität und Verzweiflung ins Auge. Gibt es dazu auch besondere Geschichten dahinter, die ihr uns erzählen wollt?

Norsk: Die Texte bei AUSSICHTSLOS haben für uns den gleichen Wert wie die Musik selbst und sind uns sehr wichtig. Für mich persönlich ist es ein Ventil und hat gleichzeitig eine Art therapeutische Wirkung, meine Gefühle und Wahrnehmungen niederzuschreiben und sie dann mit ganzem Herzen einzusingen. Ein jeder Mensch führt in irgendeiner Weise einen Krieg mit sich selbst. Man kann daran verzweifeln oder zu Grunde gehen. Wenn man sich jedoch seinen inneren Dämonen stellt, und das Tag für Tag, kann man daraus auch Kraft schöpfen. Manchmal verliert man zwar den Krieg, doch man gab nicht kampflos auf und alleine deshalb ist es bereits ein Sieg. Da ich hier inmitten von Bergen und Wäldern wohne sind die Texte auch sehr naturbezogen und spiegeln meinen Hass gegen die Ignoranz der breiten Masse gegenüber unserer Welt wider. Religionskritik ist mir hierbei auch noch wichtig, da die Religion in der Realität meist nicht zum Frieden führt, den sie predigt.

Wie lange habt ihr daran gearbeitet und waren da von Anfang an alle involviert, oder gibt es einen einzelnen Songwriter?

Norsk: Ich schätze die gesamte Arbeit von den ersten Aufnahmen bis zum fertigen Master betrug insgesamt ca 2-3 Monate. Garst und ich haben gemeinsam komponiert und uns für die Aufnahmen eine Woche zusammen eingebunkert. Rest hat die Drums im Alleingang aufgenommen..

Konntet ihr gemeinsam Musik machen, oder hat jeder für sich selbst im nicht ganz so stillen Kämmerchen gearbeitet?

Garst: Das Aufnehmen ist für Norsk und mich ein Jahreshighlight und gleichzeitig eine Möglichkeit unsere Freundschaft zu pflegen. Wir treffen uns dazu ein-zweimal im Jahr für mehrere Tage am Stück. Die Aufnahmesituation ist dabei eine Mischung aus spontanen Drauflos-Einfällen und Riffs die jeder für sich schon vorbereitet hat.
Norsk und ich wohnen in zwei verschiedenen Bundesländern und Rest wohnt nochmal in einem anderen. Dort nimmt er im Alleingang seine Drums auf und das mit sehr geilem Ergebnis.

AUSSICHTSLOS - Norsk & Garst
Woher bezieht ihr die Inspiration für eure Musik?

Norsk: Ich glaube, dass man unterbewusst von allem was man jemals gehört hat beeinflusst wird. Es gab allerdings nie den Masterplan so oder so zu klingen. Wir machten einfach das, worauf wir selbst am meisten Lust hatten.

Ist Black Metal auch das, was ihr privat am liebsten hört?

Norsk: Mein musikalischer Geschmack ist ziemlich breit gefächert, da es meist überall etwas zu entdecken gibt. Allerdings ist Black Metal tatsächlich mein liebstes Genre. Für mich ist es die ehrlichste Form der Musik die existiert. Zugleich ist es das facettenreichste Sub Genre im Bereich Metal. Ältere Sachen wie NARGAROTH, SATANIC WARMASTER, BURZUM, MAYHEM, ABIGOR und dergleichen werden von mir ebenso gerne wie neuere Bands in den CD-Player gesteckt. HUMAN SERPENT, MAVORIM, SARKRISTA, THROMAS, SPECTRAL WOUND, SIELUNVIHOLLINEN, SARASTUS, MGLA oder TOTENWACHE seien hier als Beispiel genannt.

Garst: Ja, 9 von 10 CDs die ich mir hole sind BM. Der Rest verteilt sich auf Klaviermusik, Death Metal und alten Rock. Einfach alles was Herz und Eier hat und mich mitnimmt. Da kommt für mich eben nichts an Black Metal mit seiner Intensivität und Vielfalt ran.

Plant ihr auch live zu spielen, wenn es wieder möglich ist?

Norsk: Sag niemals nie. Aber derzeit ein klares NEIN!
Garst: Sag niemals nein. Aber derzeit ein klares NIE!

Welche Pläne habt ihr für die Zukunft?

Norsk: Unser zweites Album ist bereits fertig und wird diese Tage noch gemastert. Wenn nichts dazwischen kommt sollte es im Sommer 2021 auf euch losgelassen werden. Für den Mai ist geplant, dass wir uns mit Garst für mehrere Tage einbunkern und die Aufnahmen zum dritten Album beginnen.

Und dann möchte ich euch noch um ein paar abschließende Worte an unsere Leser bitten!

Norsk: Danke für das Interview und eurem Interesse an AUSSICHTSLOS. Es sei hier auch allen Supportern, welche die CD gekauft haben oder uns auf Bandcamp unterstützen, gedankt.

Garst: Stehts auf und freuds euch auf den Tag und machts eier Bestes draus! Machts an Sport, geht’s auf an Berg oder in den Wald, nehmts eich Zeit für a Bier mit den Kumpels. Seids kane Egoistenoaschlöcher aber schauts auf eich. Scheiss auf Religionen. Danke Florian Plochel fürs Mixen und Mastering. Danke PTF!

Vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen und ich wünsche euch für die Zukunft alles Gute!

 

 


www.facebook.com/aussichtslos
www.aussichtslos.bandcamp.com

 

 

Share on: