Am 04 Juni erscheint mit “Nowhere Generation” das neunte Studioalbum der Punk-Rocker von RISE AGAINST. 


Der kommende Freitag wird ein Tag, den die mehrfach mit Gold und Platin ausgezeichnete Punk Rock-Band RISE AGAINST nie vergessen wird. Dann veröffentlicht die Band ihr neuntes Studioalbum “Nowhere Generation” – ihr erstes für Loma Vista Recordings. Im Vorfeld schoss bereits der als Single ausgekoppelte Titeltrack in die Top 5 der US Rock Radio Charts.

In Anerkennung der Veröffentlichung des Albums und die jahrzehntelange Arbeit für soziale Gerechtigkeit und den politischen Aktivismus von Rise Against, die ihre Musik seit langem prägen, hat Chicagos Bürgermeisterin Lori Lightfoot den 4. Juni zum „Rise Against Day in Chicago“ ernannt. Chicago ist die Stadt, in der die Band ursprünglich 1999 gegründet wurde, und zwei der Bandmitglieder nach wie vor wohnen.

Ebenfalls am Freitag werden Rise Against Chicagos Reckless Records für einen besonderen Auftritt im Plattenladen in Beschlag nehmen – es wird der erste Auftritt im Store überhaupt seit mehr als einem Jahr sein.

Seit heute ist auch das Video zur aktuellen Single ” Talking To Ourselves” online:

Im Laufe der Jahre haben viele Journalisten Rise Against als „kontrovers“ oder „radikal“ bezeichnet, ihre Musik sei „kühn“ und „mutig“. Aber der Texter der Band, Tim McIlrath, widerspricht dieser Ansicht – „Talking to Ourselves“ ist ein Paradebeispiel dafür, warum.

Ich habe unsere Songs nie als ‚mutig‘ oder ‚kühn‘ empfunden“, sagte McIlrath, „ich betrachte sie als gesunden Menschenverstand. Wenn du das Gefühl hast, dass dir niemand zuhört, neigst du dazu, lauter zu sprechen, und wenn du fühlst, dass dich niemand bemerkt, fängst du an, Dinge zu tun, um Aufmerksamkeit zu erregen. Darum geht es in diesem Song.

Dem nicht genug, aAm Freitag, den 30. Juli, starten Rise Against ihre „Nowhere Generation Tour“ in New York, die hauptsächlich in Open Air-Amphitheatern unter weitläufigen Sommerhimmel stattfinden wird


 

www.riseagainst.com

Share on: